Kürzlich wurden einige Marketing-Leute in einer Zeitschrift interviewt, warum mobile Apps als Marketing-Tool nicht die Daumen hochhielten. Einige der Meinungen dieser Leute sind: (1) Viele Apps sind "ich auch", (2) viele Apps sind werbe- und vertriebsorientiert, (3) Manager messen Erfolge bei Downloads und Monetarisierung.

Hier ist das Interessante an Mobil- und Web-Apps.

Die Sache mit einer mobilen App ist, dass jedes Unternehmen sich darauf einlassen möchte. Das ist absolut wahr. Erinnern Sie sich an die 1990er Jahre, als das Internet kommerziell wurde und Unternehmen ihre eigenen .COM-Domains registrieren konnten? Es wurde schnell zu einem Rausch von Domainregistrierungen, Websites usw. Als dann Flash auftauchte, warf jedes Unternehmen den guten alten HTML-Code weg und ging mit voller Kraft in schwindelerregende animierte Websites. Dasselbe Phänomen passiert heute im Bereich der mobilen Apps.

Aber nur weil jeder eine App hat, heißt das nicht, dass wir keine eigene haben können. Der eigentliche Trick besteht darin, zu verstehen, was es für uns tut.

Erstens kann die App ein einfaches Content-Tool sein, das Ihre Kunden und Stakeholder unterwegs auf einem Taschengerät lesen können. Hier werden der RSS-Feed und Ihre Tweets über die mobile App „live“. Es ist das einfachste Tool, um Ihre Stakeholder einzubeziehen, und sie können Ihre Inhalte teilen und „Mundpropaganda“ aufbauen, wenn sie Lust dazu haben. Daher sollte die App KEIN Werbemedium sein, um Ihre Waren zu verkaufen, sondern ein inhaltsreiches Tool werden, um Ihre Stakeholder auf andere Weise einzubinden.

Zweitens sollte die mobile App nicht einfach anhand der Anzahl der Downloads oder der Ad-nauseum-Werbebanner als erfolgreich bewertet werden. Machen Sie die App inhaltsreich (was wahrscheinlich die einfachste ist) oder unterhaltsam (in einem Spielformat, benötigen aber mehr Zeit und Investition), und die Benutzer möchten sie herunterladen, verwenden und behalten.

Die mobile App ist heutzutage nicht mehr auf eine einzige beliebte Plattform beschränkt. Tatsächlich können Sie heute sogar einen schön geschriebenen HTML5-Code verwenden und auf fast jedes Smartphone abzielen, ohne dass eine native App erforderlich ist. Kannst du natürlich, musst du aber nicht. Die Möglichkeiten für Sie sind also viel größer und die Kosten für Design und Implementierung sinken. Worauf wartest du?

Copyright (c) 2011 Seamus Phan. Alle Rechte vorbehalten.