Einige Einzelpersonen oder Institutionen mögen Lob über vergangene Erfolge und Erfolgsbilanzen singen, aber es scheint, dass das Potenzial eher überzeugt als historische Erfolge.

In einem interessanten Artikel die über die Studie von Prof. Tormala und seinem Team darüber gesprochen haben, wie Potenzial überzeugender sein kann als die Realität, wenn es um die Entscheidungsfindung geht, erkennen wir, dass die Art und Weise, wie wir zu Entscheidungen gelangen, nicht unbedingt eine mathematische oder logische Entscheidung ist.

Ich würde eher zustimmen. Auch ich bin Opfer der einfachen Präsentation meiner umfassenden Erfahrungen und Fähigkeiten gegenüber Arbeitgebern (als ich Angestellter war) und Kunden (als Berater) gleichermaßen. Schließlich scheint der Komfort, zu wissen, was erreicht wurde, bei anderen und mir in Resonanz zu stehen.

Doch das ist zunehmend nicht mehr der Fall. Wenn wir Kunden dabei helfen, nach Talenten zu suchen, oder wenn wir selbst nach Menschen suchen, neigen wir dazu, die Person auf der Grundlage dessen zu bewerten, was wir als bloßes Potenzial wahrnehmen, anstatt den Wunsch zu haben, „Erfolgsbilanzen“ zu finden. Es gibt viele Gründe, aber lassen Sie uns zwei nennen.

Erstens haben wir einige Menschen mit Erfahrung beobachtet, die auch Gepäck mit hartnäckiger Selbstzufriedenheit mitpacken, da es einfach und uninspiriert sein kann, bestimmte Rollen zu übernehmen und sich einfach auf bewährte Methoden zu verlassen, anstatt hart und kreativ nachzudenken, um neue Wege zur Lösung von Problemen zu finden und Herausforderungen.

Zweitens neigen manche Menschen mit der Erfahrung dazu, ihr Ego über ihre Kompetenz und ihr Potenzial hinaus aufzublähen. Das Ergebnis ist, dass es zu beruflichen Konflikten kommen kann, mit denen sich Teamleiter in einem engmaschigen Team nicht auseinandersetzen müssen. Ein kollegiales Team, das all seine Kreativität und Talente zusammenbringt, um Probleme zu lösen, ist viel wünschenswerter als Primadonnen auf der Abfahrt.

Diejenigen ohne Erfahrung, aber mit Enthusiasmus, Neugier, Hartnäckigkeit, Engagement, Professionalität und Demut wären meiner Meinung nach weitaus wertvoller, weil ich diese aufstrebenden Talente entwickeln und ihnen helfen kann, ihr volles Potenzial auszuschöpfen, während sie es auch könnten Spielen Sie gut in einem engmaschigen Team, um gemeinsame Ziele für Kunden zu erreichen.

Schauen Sie sich um, und es ist nicht allzu schwierig, spektakuläre Fehler zu finden, bei denen Menschen mit umfangreichen Erfolgen in Rollen versetzt wurden, die möglicherweise nicht gut funktioniert haben. Es ist eine zunehmend komplexe Welt, in der wir heute leben, und es gibt komplexe Szenarien, die Demut, kontinuierliches Lernen und die Fähigkeit erfordern, sich an sich ändernde Szenarien anzupassen. Kunden fordern neue Ideen, neue Methoden, neue Prozesse, um sich ständig ändernde Geschäftsprobleme anzugehen, und sogar alte Probleme, die alte Lösungen satt haben.

Also eine warnende Anmerkung für mich selbst: Eine Person mit genug Demut zu haben, um ein leerer Becher zu sein, der gefüllt werden möchte, ist weitaus wünschenswerter als ein Becher, der zuvor gefüllt wurde und keinen Platz mehr hat. Eine Person zu sein, die ein „positives Vielleicht“ ist, ist in der heutigen Welt viel besser als eine Person, die „gewesen“ ist.