Filme (Rollenleben) spiegeln das wirkliche Leben wider. Oft wurden die Themen von Filmen von Geschichten aus dem wirklichen Leben inspiriert. Als PR-Praktiker und Kommunikatoren ist es daher sehr wichtig, die kulturellen Empfindlichkeiten und Feinheiten zu lernen.

Meistens, wenn unsere Kunden Informationen verbreiten, müssen wir diese Informationen, sei es aus den USA, Europa, LATAM usw., erkennen, kontextbezogen übersetzen und die Informationen dann an die Medien, Interessengruppen und die Öffentlichkeit weitergeben. Die Informationen, die wir erhalten, sind oft bestenfalls klinisch, und es liegt an uns, sie in ein kulturell nuanciertes und akzeptables Format und Inhalt zu übersetzen.

Auch in APAC sind die kulturellen Nuancen vielfältig. Singapur ist ein ziemlich „verwestlichter“ Staat, und als solcher sind die Bewohner leicht mit einer amerikanischen oder europäischen Botschaft vereinbar und können sie ohne viel Übersetzung oder kontextuelle Zuordnung akzeptieren.

Derselbe Inhalt würde jedoch eine kulturelle Abstimmung und Bearbeitung für Orte wie Festlandchina, Taiwan, Südkorea, Japan, Thailand, Indonesien usw. erfordern. Dieselbe Nachricht würde möglicherweise durchgelassen und ignoriert werden, wenn eine unzureichende Lokalisierung und Kontextualisierung vorhanden ist.

Der Film „Liebe wie die fallenden Blütenblätter (桜のような僕の恋人)“ ist ein Meisterwerk, das das japanische Ethos vermittelt, eines von #Respekt, Höflichkeit und doch einem gewissen Geist, der es ermöglicht, die andere Partei durch meisterhafte Steuerung zu beruhigen . Es ist eine hohe Kunst, von der wir besonders in schwierigen, emotionalen und sogar explosiven Szenarien lernen können. Dies ist besonders nützlich, nicht nur in PR, Kommunikation, sondern auch in Politik und Diplomatie.

PS – Ich werde die Handlung nicht verraten, aber wenn du kannst, schau sie dir an. Es ist ein meisterhafter Schnulzen.