Beim Ruf Ihrer Marke geht es nicht um die Schnickschnack Ihrer Produkte und der damit verbundenen Technologien oder um die schillernden Marketingkampagnen. Es ist viel einfacher.

Unser Unternehmen wurde ständig überarbeitet, um sich an die sich ändernden Kommunikationsbedürfnisse anzupassen, sodass die Kunden stets mit den wichtigsten Kommunikationsformen für die Medien und andere Interessengruppen bedient werden.

Wir haben also den Kreis geschlossen, um Video wieder als Mainstream-Tool für die Medienarbeit zu nutzen. Das letzte Mal, dass wir Video in Vollzeit als Mittel zur Unternehmenskommunikation verwendeten, war Mitte bis Ende der neunziger Jahre, als die nichtlineare Bearbeitung gerade auf dem Consumer-Desktop begann (erinnern Sie sich an AVID Media Suite Pro und Adobe Premiere 1990?). Heutzutage 1.0p HD-Video und nichtlineare Bearbeitung sind keine Seltenheit mehr, und das Phänomen des Online-Videos hat den Bedarf an Video als ernstzunehmendes Kommunikationsmedium, das Textnachrichten und -inhalte ergänzt, verstärkt.

Ich habe das DSLR-Filmemachen als das Hauptmittel für die Erstellung von HD-Videos angesehen, was großartig funktioniert. Ich verwende die Micro-Four-Third-Kameras (MFT) von Olympus und Panasonic mit Wechselobjektiven, die im Feld sehr gut funktionieren, egal ob bei heißem Wetter oder in Innenräumen. Ich habe solche MFT HD DSLR-Systeme erfolgreich eingesetzt, um Video-Pressemitteilungen (VNRs), Live-Ereignisaufzeichnungen und sogar Live-Streaming für Kunden zu erstellen, wobei diese Kameras auf Rigs und Stabilisierungsgeräten montiert waren.

In jüngerer Zeit habe ich mich entschlossen, ein Semi-Pro-HD-Videokamerasystem von einem namhaften Markenanbieter zu kaufen, möglicherweise als Videokamera für lange Ereignisse, da Videokameras Batterien mit großer Kapazität verwenden können, die für MFT HD-DSLR-Systeme möglicherweise nicht ohne weiteres verfügbar sind ( Es gibt einige kundenspezifische Lösungen, die jedoch eher von OEMs als von den ursprünglichen Anbietern stammen.

Es gab ein Weitwinkel-Zoomobjektiv, das ich erst vor einem Monat für die HD-Videokamera gekauft und nur einmal für eine Testaufnahme verwendet habe. Über das Wochenende holte ich das Objektiv heraus und passte es an die Videokamera an und dachte daran, am Wochenende mit Aufnahmen zu experimentieren. Als ich die Videokamera einschaltete, kam ein seltsames surrendes Geräusch auf, und ein Fehler „Nicht entsprechendes Objektiv“ trat auf, und die Iris öffnete sich nicht, wodurch ein dunkles Bild entstand, das unbrauchbar war. Ich habe die Videokamera mit einem anderen Zoomobjektiv verbunden, und es hat perfekt funktioniert.

Ich brachte das Objektiv zum autorisierten Servicezentrum und erklärte die Situation, und der Junior-Frontliner nahm das Objektiv und probierte es an der Kamera des Zentrums aus, und es schien zu funktionieren. Er passte das Objektiv wieder auf meine eigene Videokamera und es schien zu funktionieren. Da dieses Objektiv und die Videokamera jedoch für professionelle Aufnahmen und KEIN Hobbywerkzeug gedacht sind, bedeutet jedes Anzeichen eines einzigen Fehlers, dass ich kein Risiko eingehen kann. Stellen Sie sich vor, Sie drehen ein Live-Event mit einem Kunden und das Objektiv versagt bei mir, und das Vertrauen des Kunden wäre verloren, und ich hätte den Kunden im Stich gelassen, weil das Objektiv zu diesem Zeitpunkt versagt. Es ist nicht akzeptabel. Daher habe ich dem Junior-Frontliner erklärt, dass dieses Objektiv als Ersatz gegen ein anderes Objektiv ausgetauscht werden muss. Der Frontliner hatte den unerträglichsten Ausdruck auf seinem Gesicht und bestand darauf, dass kein Austausch vorgenommen werden könne. Ich stürmte aus dem Service Center.

Für professionelle Aufnahmen ist diese Videokamera meiner Meinung nach nicht mehr würdig, ich würde sie als Spielzeug in die Ecke stellen und bei Bedarf einsetzen. Ich kann meinen professionellen Ruf und die sehr wichtigen Bedürfnisse meines Kunden nicht auf ein Werkzeug setzen, das möglicherweise nur zur falschen Zeit ausfällt. Mein Vertrauen als Verbraucher ist gelöscht und wird wahrscheinlich nicht wiederhergestellt, nur weil die Nachwuchskräfte des Verkäufers die Wichtigkeit eines einfachen Austauschs eines fehlerhaften Produkts nicht erkennen wollten. Und das Vertrauen eines Verbrauchers ist nicht leicht zu gewinnen und leicht zu verlieren.

Ich werde daher in das investieren, was ich bereits besitze, in die MFT HD DSLR-Systeme, die mich in schwierigen Aufnahmesituationen nicht enttäuscht haben.

Was hätte ein Anbieter tun können? Das Produkt wurde vor kurzem gekauft und ist für die professionelle Arbeit gedacht. Der Anbieter sollte:

1) Entwickeln Mitarbeiter an vorderster Front müssen geduldig sein und insbesondere nur Personen einstellen, die sich in die Bedürfnisse anderer einfühlen. Wer kein Einfühlungsvermögen hat, hat kein Geschäft damit, Kunden direkt an vorderster Front zu bedienen.

2) Ermächtigen Mitarbeiter an vorderster Front müssen nach bestem Wissen und Gewissen Produktaustausch oder -darlehen ausüben, bis die Produkte ordnungsgemäß diagnostiziert und repariert wurden, und bei Bedarf Rückerstattungen vornehmen. Wenn Mitarbeiter an vorderster Front aus irgendeinem Grund nicht befugt werden können, haben Sie Außendienstmitarbeiter zur Hand, um solche Probleme sofort zu lösen und die richtigen Entscheidungen zugunsten der Kunden zu treffen.

3) Folgen Sie durch mit Kunden, die mit Produktfehlern und -problemen konfrontiert sind, um sicherzustellen, dass das Vertrauen wiederhergestellt werden kann, und um weiterhin mit diesen Kunden in Kontakt zu bleiben. Schließlich können auch Kunden, die Probleme mit Ihren Produkten haben, von Ihrem Einfühlungsvermögen und Ihrem guten Follow-Through-Service zurückgewonnen werden und schließlich sogar Ihre Evangelisten sein.

Die Welt wird kleiner, der Markt wettbewerbsintensiver. Einen neuen Kunden zu gewinnen ist schwierig, und einen zu behalten ist einfacher, wenn Sie sich auch nur die kleinste Mühe machen. Die Wiederherstellung eines Kunden, der Probleme mit Ihren Produkten hat, wird zu einem vorrangigen Ziel, um bestehende Kunden zu halten und potenziell neue durch Mundpropaganda zu gewinnen. Ist es nicht jedes bisschen Ihrer Zeit, Mühe und Ressourcen wert, Ihre hart verdienten Kunden zu halten?