Als Gutenberg 2017 auf WordPress eingeführt wurde, mochten die Benutzer es nicht. Der blockbasierte Ansatz zur Erstellung und Bearbeitung von Inhalten war nicht elegant, sondern zielte auf mehr Design als Substanz ab und kopierte von kleineren Konkurrenten wie Wix.

Schneller Vorlauf bis Dezember 2020, ein Jahr bevor der Classic Editor Ende 2021 in den Ruhestand geht, und die meisten Benutzer immer noch NICHT MÖGEN Gutenberg aus guten Gründen.

Einige Leute mögen es, das Design zu nuancieren, Elemente auf einer Seite ad nauseam mikroskopisch anzupassen, nur um den Fetisch zu befriedigen, ein Design zu haben, das SIE mögen, anstatt Text- und nützliche Inhalte für BENUTZER in Betracht zu ziehen. Ausnahmslos wird viel Zeit für geringe Renditen (in Bezug auf SEO, Lesbarkeit und Gewinn) verschwendet.

Umgekehrt hat sich die Welt der Inhalte verschoben Markdown, die elegante LESS-THAN-HTML-Text- und Multimedia-Formatierung, die nicht nur für Programmierer, sondern auch für Inhaltsersteller geeignet ist. Dies ist eine Abweichung vom blockbasierten Gutenberg und anderen Designtools (erinnern Sie sich an Quark XPress und Adobe PageMaker LOL?).

Der Inhalt wird immer noch am BESTEN durch einen „minimalistischen Textverarbeitungsansatz“ bereitgestellt, bei dem Textinhalte das A und O sind.


Dr Seamus Phan

Dr Seamus Phan ist CTO und Head of Content bei McGallen & Bolden. Er ist Experte für Technologie, Strategie, Branding, Marketing, Führungstraining und Krisenmanagement. Dieser Artikel kann gleichzeitig auf seinem erscheinen Blog. Verbinden Sie sich mit LinkedIn. © 1984-2021 Seamus Phan et al.