Vor kurzem gab es Aufsehen über einige Unternehmen, die in ihren kreativen Schriftsätzen, die einige Medien veröffentlichten und viele Debatten auslösten, insbesondere in der Kreativbranche, auf „unbegrenzte Überarbeitungen“ drängten. Das Gute war, dass die Unternehmen ihre Schriftsätze überarbeitet und die Klausel „Unbegrenzte Überarbeitungen“ gestrichen haben. Happy End?

Kein Geschäft ist einfach, insbesondere in der heutigen globalen Wirtschaftskrise. Dies gilt sowohl für Kunden als auch für Dienstleister. Der Kreativhandel ist sicherlich ein hartes Geschäft, da große Agenturen ihre Mitarbeiter in beträchtlicher Zahl abbauen und sich weltweit konsolidieren. Viele kleine Agenturen haben gefaltet oder von anderen geschluckt, während Gründer in die untergehende Sonne segelten. Der kreative Handel wird oft missbilligt, missverstanden oder sogar herabgesetzt.

Der kreative Herzschmerz

Einige Kunden, die zugegebenermaßen nicht mit der harten Arbeit hinter der kreativen Szene vertraut sind, glauben möglicherweise versehentlich, dass kreative Arbeit einfach ist. Es ist jedoch einer der herzzerreißendsten Jobs der Welt. Es ist nicht einfach.

Ein kreativer Mitarbeiter muss sich mit dem Versuch auseinandersetzen, kreative Ergebnisse so konsistent wie möglich, termingerecht und im Rahmen des Budgets zu produzieren.

Sich eine kreative Kampagne oder ein kreatives Produkt auszudenken, ist jedoch nicht so, als würde man tippen, einen Schalter einschalten oder einen Schlüssel drehen. Es wird Momente geben, in denen keine kreative Idee in den Sinn kommt. Und solche leeren Zeiten können für den kreativen Arbeiter länger als angenehm dauern und ihn immer näher an die Frist bringen, was zu übermäßigem Stress führt und den kreativen Prozess noch schwieriger macht.

Und dann gibt es die von einem Kunden oder Kollegen geforderte „Revision“. Während Überarbeitungen erforderlich sind, um ein kreatives Produkt immer näher an das endgültige Ziel zu bringen, auf das sich alle einigen können, müssen endliche Überarbeitungen vorgenommen werden, da Ad-infinitum-Überarbeitungen das kreative Produkt nicht zum Abschluss bringen.

Wie endlich sollten Revisionen sein? Einer? Zwei? Drei?

Leider gibt es Kunden, sogar einige in sehr großen Organisationen, von denen man sich verzeihen kann, dass sie die rationalen und humanen Grenzen kreativer Revisionen kennen, um „unbegrenzte Änderungen“ zu fordern.

Unbegrenzte Änderungen bedeuten einfach ein paar Dinge:

1) Vage Brief.

Der ursprüngliche Auftrag war zu vage und das Kreativteam und der Kunde haben das Ergebnis nicht sorgfältig zusammengestellt. Es gibt keinen Grund, einen zu vagen Brief mit Ergebnissen zu erstellen, die von beiden Parteien nicht intelligent verstanden werden können. Vor Beginn der Arbeit sollte es für den Kunden schwieriger sein, ein Team von Personen zusammenzustellen, die ein Projekt definieren können, um den Auftrag richtig zu definieren. Und wenn es kein internes Fachwissen gibt, das den Auftrag ausreichend und genau definieren kann, engagieren Sie ein unabhängiges externes Team, um zu helfen (dem es offensichtlich nicht gestattet sein sollte, Pitching durchzuführen).

2) Schlank und agil.

Für jeden kreativen, administrativen oder industriellen Arbeitsprozess sollte es einen Anfang und ein Ende geben. Und um mit der modernen Welt konvergieren zu können, sollten die Begriffe „LEAN“ und „AGILE“ in den Sinn kommen. Jeder Arbeitsprozess sollte einen Anfang und ein Ende haben, und die Zwischenschritte sollten so gering wie möglich sein. Daher sollte ein guter Projektmanager das Kundenteam leiten, da es auf Lieferanten- / Agenturseite ein gleichwertiges geben sollte. Beide Teams sollten die Fristen (Anfang und Ende) einhalten und sich mit den LEAN- und AGILE-Methoden auskennen, um sicherzustellen, dass das Projekt bei jedem Schritt effizient und schnell mit möglichst wenigen Schritten durchgeführt wird. Das bedeutet auch so wenig Überarbeitungen wie möglich.

3) Revisionen definieren.

Revisionen bedeuten für verschiedene Menschen verschiedene Dinge. Für einen Kunden mag es einfach erscheinen, ein Logo komplett neu zu erstellen, aber in Wirklichkeit kann es 2 Tage bis eine Woche dauern, bis ein gutes Logo erstellt ist. Sicher, Sie können einige Vorlagenwerkzeuge verwenden, um ein Logo zusammen zu hacken, aber dies würde einige Ähnlichkeitsschattierungen mit den Vorlagenelementen aufweisen, sodass ein solches Logo nicht kreativ und nicht eindeutig genug wäre, um das Logo von anderen abzuheben Logos da draußen und schlimmer noch, können aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit anderen Logos einige rechtliche Schritte auslösen. Das Entwerfen eines Logos kann sowohl ein kreativer als auch ein mühsamer Rechtsprozess sein. Es ist nicht nur eine ausgefallene Skizze eines Designers. Ebenso bedeutet das Schreiben eines Entwurfs einer Pressemitteilung nicht einfach, einige technische Spezifikationen eines Produkts zusammen mit einem ersten Absatz zu hacken und mit einem Unternehmenshintergrund zu enden. Das Kreativteam muss Hintergrundrecherchen zum Produkt durchführen, den bestehenden und aufkommenden Wettbewerb untersuchen, mit den Führungskräften des Kunden über viele Management- und Entwicklungsperspektiven sprechen, mit Experten über technische Leistung und andere Faktoren sprechen, verfügbare Bild- und Video-Assets untersuchen und feststellen, ob Es sollten mehr oder geeignete Assets entwickelt und intern durchlaufen werden, bevor ein für den Kunden geeigneter Entwurf fertiggestellt wird. Es ist ein mühsamer Prozess, der häufig seine Komplexität maskiert, wenn der Kunde den fertigen Entwurf der Pressemitteilung sieht. Ein Kunde muss jeden kreativen Prozess verstehen. Je erfahrener der Kunde ist, desto einfacher ist die Zusammenarbeit.

4) Wie viele?

Es gibt keine festen Regeln für die Anzahl der kreativen Änderungen, bevor der Kunde belastet werden muss. Die typische Vorgehensweise wäre maximal zwei oder drei Änderungen mit 10% der Inhaltsänderungen. Wenn also mehr als 10% der Inhaltsänderungen über drei Änderungen erfolgen, sollten dem Kunden im Voraus festgelegte zusätzliche Kosten in Rechnung gestellt werden. Alle diese Faktoren sollten erneut im Originalbrief definiert und vom Kunden ordnungsgemäß abgemeldet werden.

5) Unterzeichnete Zulassungen.

Wenn sich beide Parteien einig sind, muss für jede Änderung eine formelle Genehmigung erfolgen. Dies ist keine Vertrauenssache, sondern eine Frage der gegenseitigen Rechenschaftspflicht. Teams und Mitglieder können sich ändern (durch Abrieb, Rücktritt oder sogar Entlassung). Daher muss jeder Genehmigungsprozess gegenseitige Unterschriften von demjenigen tragen, der zu diesem Zeitpunkt als Projektleiter zugewiesen ist. Dies dient dazu, Missverständnisse in der Zukunft zu vermeiden, insbesondere bevor das Projekt abgeschlossen ist. Dies schützt beide Parteien und wird einfacher, wenn mehr gemeinsam gearbeitet wird.

Gegenseitiger Respekt

Der Kunde hat nicht immer Recht, aber der Kunde ist zu 100% immer noch der Kunde.

Denken Sie an das Servicemotto von Ritz-Carlton: „Meine Damen und Herren, meine Damen und Herren“. Der Kundenservice ist ein gegenseitiger Tango des Respekts. Es wird nur wenige Kunden geben, die von Zeit zu Zeit aufgegeben werden müssen - diese „Trennungen“ werden unseren gewöhnlichen menschlichen Beziehungen ähneln.

Aber für die meisten Kunden, mit denen wir zusammenarbeiten, wird es wie eine Ehe sein - wir müssen mühsam daran arbeiten, um die Beziehung aufrechtzuerhalten, und wir würden auch erwarten, dass der Kunde den gleichen Beitrag leistet. Und diese Beziehungen können lange dauern.

Ich weiß, weil wir Kunden nicht in Monaten (es gibt solche) bedient haben, sondern in Jahren oder sogar Jahrzehnten (ja, Plural, um genau zu sein 20 Jahre). Es war nie einfach. Wir haben immer vorsichtig gearbeitet und unermüdlich gearbeitet, weil wir all diese Beziehungen schätzen. Die Beziehungen sind schließlich mit Menschen.

Es kann jedem helfen, sich kreative Arbeiter wie einen Chirurgen vorzustellen. Würden Sie einen Chirurgen drücken, um viele „Revisionen“ vorzunehmen? Schließlich ist ein Chirurg ein Fachmann und möchte nur das beste Ergebnis für den Patienten erzielen. Niemand will ein fehlgeschlagenes Verfahren oder schlimmer noch einen toten Patienten. Ebenso ist ein kreativer Mitarbeiter ein Fachmann und möchte auch nur das beste Ergebnis für den Kunden erzielen. Der kreative Mitarbeiter möchte mit Sicherheit keine fehlgeschlagene Kampagne oder ein fehlgeschlagenes Projekt.


Dr Seamus Phan

Dr Seamus Phan ist CTO und Head of Content bei McGallen & Bolden. Er ist Experte für Technologie, Strategie, Branding, Marketing, Führungstraining und Krisenmanagement. Dieser Artikel kann gleichzeitig auf seinem erscheinen Blog. Verbinden Sie sich mit LinkedIn. © 1984-2021 Seamus Phan et al.