Während Unternehmen und Eigentümer-Manager in einer zunehmend schwierigen (und sich verschlechternden) Wirtschaft mit Zähnen und Nägeln kämpfen, müssten sie alles unter die Lupe nehmen, um herauszufinden, wie sie ihre Geschäfte am besten voranbringen können, auch wenn dies schmerzhaft ist.

Seien wir ehrlich, uns stehen schwierige Zeiten bevor. Die Wirtschaft ist nicht länger eine einfache mikroskopische Depression, sondern eine, die sogar Regierungen, Staaten und sogar regionale Volkswirtschaften verblüfft. Jeder Stift in der Maschinerie eines Unternehmens wird entscheidend, um das gesamte Unternehmen voranzubringen. Selbst ein schwacher oder dysfunktionaler Stift kann ein Unternehmen bis zur Vergessenheit und Zerstörung bremsen.

Ich las einen interessanten Artikel von Frau Janine Popick, CEO von Vertical Response, in Website des INC-Magazins (eines der besten Wirtschaftsmagazine, das ich empfehlen würde) über das, was sie als „vergiftete Mitarbeiter“ definierte.

Sie beschrieb kurz drei Arten von Mitarbeitern, die ein Unternehmen nach unten ziehen würden: (3) diejenigen, die jammern, (1) diejenigen, die klatschen, und (2) diejenigen, die sich verstecken.

Ich stimme Frau Popick in ihren prägnanten Einsichten in den Artikel zu. Und es gibt noch mehr. Lassen Sie mich als Mitinhaberin und Inhaberin der Personalentwicklung (HRD) seit den späten 1980er Jahren auf ihre Erkenntnisse eingehen und einige weitere hinzufügen.

Erstens gibt es diejenigen, die sich ständig beschweren. Einige dieser Mitarbeiter beschweren sich einfach, um Dampf abzulassen, was verständlich sein kann. Einige andere haben möglicherweise tief verwurzelte Probleme, die möglicherweise durch Beratung und Diskussion gelöst werden können oder nicht. Diejenigen, die einfach nur Dampf ablassen wollen, können jedoch ausnahmslos andere in ihrem Arbeitsumfeld gefährden und die allgemeine Moral des Teams verringern, was dann zu einer schlechten Sache wird. Mit dem Ansturm von Social Media und Blogging können einige Mitarbeiter sogar online Dampf ablassen, ohne die potenziell virale Kraft ihrer Online-Nachrichten zu erkennen, und den Ruf der Unternehmen, für die sie arbeiten, und ihren persönlichen Ruf ausnahmslos schädigen. Schließlich ist es schwierig, veröffentlichte Nachrichten online zu löschen, und diese kommen möglicherweise zurück, um genau die Personen zu verfolgen, die unschuldig (oder auf andere Weise) Beschwerden online gestellt haben. Einige können sogar zu größeren rechtlichen Problemen werden, mit denen man sich auseinandersetzen muss. Lohnt es sich für Mitarbeiter, die häufig nur einen stetig wachsenden Karriereweg im Leben wollen? Und für die Unternehmen sollten Eigentümer-Manager den Mitarbeitern klar machen, dass alle Probleme direkt gelöst werden sollten, wenn eine offene Kommunikation mit den Mitarbeitern aufrechterhalten wird, und Bosheit, wie unschuldig sie auch sein mag, ist nicht leichtfertig zu nehmen, da Beschwerden immer beißen in beide Richtungen und haben größere Auswirkungen, die man realisieren kann.

Zweitens können diejenigen, die klatschen, eine echte legale Zeitbombe sein. In vielen Unternehmen würden Mitarbeiter oder Mitarbeiter Geheimhaltungsvereinbarungen (NDAs) unterzeichnen, die in Bezug auf Information und Verteilung sehr spezifisch sind. Einige Mitarbeiter sind jedoch von Natur aus klatschhaft und können Freunden und Familienmitgliedern ausnahmslos vertrauliche Informationen mitteilen und dazu führen, dass diese Informationen an die Medien oder andere Personen weitergegeben werden, die keinen Zugang zu solchen Informationen haben sollten. Während diejenigen, die klatschen, es für harmlos halten, ist der Schaden viel größer als sie sich vorstellen können und kann schwerwiegende rechtliche und finanzielle Auswirkungen auf die Stakeholder haben, einschließlich Klagen, Strafsachen und hohen finanziellen Auszahlungen. Daher müssen Unternehmen alle Mitarbeiter und Mitarbeiter über die Bedeutung der Geheimhaltung und die Auswirkungen auf den Informationsverlust informieren und darüber, dass diejenigen, die sich für Klatsch entscheiden, ausnahmslos behandelt werden.

Drittens können diejenigen, die sich verstecken, zu einer echten Belastung für die Team- und Unternehmensproduktivität werden, da der Rest der Teamkollegen den Großteil der Arbeit tragen müsste. In vielen Unternehmen, in denen es zunehmend „mikrokosmisiert“ wird (was ich als Dezentralisierung der Entscheidungsfindung und Aufgabenerledigung bezeichne), gibt es weniger Aufgabensegmentierung, und jeder in den kleinen Teams muss viel mehr in einer verteilten Arbeitsumgebung tun . Wenn jemand faul ist, spürt der Rest des Teams sofort den Druck. Daher kann ein solches Verhalten von Vorgesetzten und Führungskräften nicht geduldet werden und muss empfohlen werden, und die anschließenden Maßnahmen müssen schnell und entschlossen sein, damit jeder weiß, wie wichtig es ist, in Teams zusammenzuarbeiten und gut miteinander zu kooperieren. Führungskräfte sollten klare Ziele und Zielvorgaben festlegen und auch jede Person daran messen, wie viel Selbstermächtigung und Selbstlernen ein Mitarbeiter auf sich nimmt. Diejenigen, denen gesagt wird, dass sie nur eine Sache tun sollen, aber die Initiative ergreifen, eine andere zu lernen, und dann anbieten, bei einer anderen Aufgabe zu helfen, sollten mehr anerkannt und belohnt werden als diejenigen, die sich nur einen Zentimeter bewegen, wenn Sie ihnen sagen, dass sie sich einen Zentimeter bewegen sollen . Niemand, der ein Arbeitsentgelt bezieht, ist von der Arbeit befreit, und wer nicht arbeitet, verdient kein Arbeitsentgelt und keine Beschäftigung.

Viertens gibt es einige, die zu berechnend sind. Viele Personalvermittler haben junge Neulinge gesehen, die viel mehr Vergütung und Leistungen verlangen würden, als sie sich qualifizieren oder für die sie sich bewährt haben. Ich habe auch einige Leute gesehen, die gefordert haben, dass sie nur bestimmte Aufgaben erledigen und keine zusätzlichen Anstrengungen für die kollektiven Teambemühungen unternehmen möchten, sei es in zusätzlichen Arbeitsstunden oder Aufgaben. Das Problem ist, dass solche Leute bei der Arbeit eine negative Atmosphäre schaffen, die ausnahmslos dazu führt, dass andere im Team das Gefühl haben, dass sie sich vielleicht nicht auch gegenseitig helfen sollten. Daher sollten solche berechnenden Personen isoliert und verwurzelt sein und dem Team ermöglichen, zu erkennen, dass gemeinsame Anstrengungen und ein offener Geist und ein offenes Herz erwünschte Attribute sind. Es ist heutzutage wirklich eine kollektive Anstrengung, und dass wir alle wie Teamkollegen bei einem Fußballspiel oder Ruderer bei einem Drachenbootwettbewerb sind. Wir bewegen uns in die gleiche Richtung und nutzen alle unsere Kräfte und Gedanken zusammen.

Fünftens gibt es einige, die Primadonnen sind. Primadonnen sind großartig in einzigartigen Umgebungen, in denen sie ihr Bestes geben sollen. Wenn Sie beispielsweise Solosänger sind, müssen Sie brillant sein, weil Sie allen gerecht werden, indem Sie einfach Ihr Bestes geben. Aber in einer typischen Umgebung müssen selbst die brillantesten Köpfe und die talentiertesten Hände in einem Team gut zusammenspielen und dürfen andere im Team nicht um des eigenen Ruhmes willen übertreten oder zermalmen. Primadonnen, die andere am Arbeitsplatz rücksichtslos mit Füßen treten, sind beiseite zu ziehen und zu beraten und zu tadeln und daran zu erinnern, dass Teamarbeit über allem steht. Wenn solche Primadonnen andere weiterhin rücksichtslos mit Füßen treten, ist es für eine Führungskraft klüger, einen solchen Mitarbeiter zu entlassen, als beim Rest des Teams Ressentiments und Dissens zu erzeugen. Niemand ist eine Insel am Arbeitsplatz, und selbst die Besten brauchen andere, um Brillanz hervorzubringen.

Es gibt keine bessere Zeit als die härtesten Momente, in denen wir die bedrückenden wirtschaftlichen Zeiten vor uns haben, als ein positiver und beitragender Teil eines größeren Teams zu sein, unsere Teamkollegen gemeinsam anzufeuern, zusammen zu kämpfen, gemeinsam neue Dinge zu lernen , zusammen wachsen, zusammen überleben und zusammen gedeihen. Und möge das beste Team gewinnen.