Social-Media-Kampagnen, insbesondere Wettbewerbe, ziehen manchmal Benutzer an, die für Ihr Unternehmen oder Ihre Marke keinen Wert haben, und verringern möglicherweise sogar die Sichtbarkeit für echte potenzielle Kunden.

Es gab ein Unternehmen, das einige Social-Media-Wettbewerbe organisierte, mit der Hoffnung, mehr Nutzer für seine Social-Media-Präsenz zu gewinnen und im Gegenzug neue zahlende Kunden für seine Marke zu finden.

Während eines bestimmten Wettbewerbs wurde eine E-Mail an den ausgewählten Gewinner gesendet. Nennen wir diesen vermeintlichen Gewinner „Tom Lee“. Als der Administrator jedoch eine Antwort erhielt, stammte diese von einer anderen Person mit einer anderen E-Mail. Nennen wir diese andere Person "Dick Tan". Der Administrator antwortete auf dieses "Dick Tan" und sagte, dass ein Gewinner bereits ausgewählt wurde. Dieser "Dick Tan" antwortete dann und gab dem Administrator Details, dass er sowohl "Tom Lee" als auch "Dick Tan" war, sowie eine andere Online-Person - nennen wir es "Jane Chan".

Und dann fragte diese Person den Sozialadministrator, welches der Werbegeschenkprodukte des Wettbewerbs beliebter sei, und versuchte vermutlich, die Marktfähigkeit eines solchen Einzelhandelsprodukts herauszufinden.

Kurz gesagt, diese Person hat wahrscheinlich eine Vielzahl von fiktiven Online-Identitäten erstellt, in der Hoffnung, an Social-Media-Wettbewerben teilzunehmen, um Werbegeschenke und Preise zu gewinnen und die Preise möglicherweise online zu verkaufen. Diese nennen manche „Preisjäger“ (um es freundlich auszudrücken).

Solche Persönlichkeiten verringern Ihre Reichweite für REAL-Interessenten, die möglicherweise REAL PAYING-Kunden werden, und trüben auch Ihre Kampagnen. Ihre echten Interessenten und Kunden werden von diesen Kampagnen und Werbegeschenken betrogen.

Ich schlage vor, dass Sie versuchen können, solche Persönlichkeiten in Ihrer Social-Media-Präsenz zu reduzieren und die Trübung Ihrer Social-Media-Kampagnen und -Wettbewerbe zu verringern:

1) Alle Wettbewerbe sollten überprüfbare physische Identitäten haben und in den Regeln Ihrer Wettbewerbe oder Kampagnen klar angegeben sein. Diejenigen Gewinner, die ausgewählt wurden, aber keine überprüfbaren Identitäten vorweisen können, werden disqualifiziert und können gemäß Ihren veröffentlichten Regeln sogar von der zukünftigen Teilnahme ausgeschlossen werden. Geben Sie Ihre Datenschutzrichtlinien in allen Online-Präsenzen klar an. Viele Betrüger können problemlos unendliche gefälschte Social-Media-Profile mit jeweils einer anderen kostenlosen E-Mail-Adresse erstellen. Um die Teilnehmer zu identifizieren, müssen Sie sie mit physisch identifizierbaren Dokumenten wie nationalen Ausweisen, Führerscheinen oder Pässen versehen. Schließlich sind Sie der Geber, und Sie haben jede rechtliche und moralische Verantwortung, angemessene Regeln aufzustellen.

2) Sehen Sie sich die Online-Präsenz dieser Teilnehmer für Wettbewerbe genau an und stellen Sie sicher, dass es sich nicht um gefälschte Profile mit wenigen Details zu den Profilen handelt. Echte Persönlichkeiten haben oft offensichtliche, anhaltende und glaubwürdige soziale Interaktionen. Einige bestimmte Regionen scheinen auch eine höhere Anzahl gefälschter Profile zu haben, und Sie können diese Regionen von Ihren Kampagnen ausschließen. Und ehrlich gesagt, wenn ein Teilnehmer Anonymität wünscht, sollte er einfach jede Social-Media-Plattform verlassen, da es keine Anonymität online gibt. Die meisten gängigen Social-Media-Plattformen versuchen aus vielen legitimen Gründen (einer davon ist die Sicherheit), überprüfbare Informationen aufzubewahren.

3) Für eine genauere Ausrichtung von Kampagnen können Sie Ihre Kampagnen auch geografisch ausrichten, um sie an bestimmte geografische Gebiete zu binden. Wenn sich Ihr Schlüsselmarkt beispielsweise in Singapur befindet, können Sie Ihre Kampagnen für Singapur sperren, sodass nur Benutzer mit Sitz in Singapur teilnehmen können, wodurch sichergestellt wird, dass nur lokalisierte potenzielle Kunden und Kunden angezogen werden. Abhängig von Ihren Anforderungen können Sie die Teilnahme auch auf einzelne Einträge beschränken, anstatt unendlich viele Einträge derselben Person zuzulassen.

4) Gestalten Sie Ihre Wettbewerbe so, dass sie NICHT gewonnen werden, indem Sie lediglich die Online-Benutzer auffordern, für einander zu stimmen, sondern nach strengen Regeln, wobei die endgültige Gewinnerentscheidung von Ihrer ausgewählten Jury getroffen wird.

5) Obwohl einige Leute die Verwendung von Social Apps verachten, können diese Apps auch dazu beitragen, Betrug zu reduzieren. Sie sehen, soziale Apps werden tatsächlich auf einer anderen Plattform gehostet, normalerweise als benutzerdefinierte Webinhalte, und viele dieser sozialen Apps verfügen über Funktionen zur Betrugserkennung und -reduzierung, die Sie unterstützen. Verwenden Sie soziale Apps, wenn Sie können, für anspruchsvollere Kampagnen.

Eine große „Fangemeinde“ ist nicht der Schlüssel zum Online-Erfolg. Viele erfolgreiche Unternehmen haben die üblichen und veralteten Maßstäbe überschritten, sei es die Anzahl der Online-Fans oder -Anhänger oder sogar die Anzahl der Medienclips. Diese veralteten Maßstäbe bestimmen nicht genau, wie Sie Ihr Unternehmen an der neuen Grenze am besten voranbringen können. Messen Sie Ihren Umsatz. Messen Sie Ihren Umsatz. Messen Sie Ihre Rentabilität. Messen Sie Ihre Ausgaben. Dies sind die wahren Maßstäbe für nachhaltigen Erfolg.


Dr Seamus Phan

Dr Seamus Phan ist CTO und Head of Content bei McGallen & Bolden. Er ist Experte für Technologie, Strategie, Branding, Marketing, Führungstraining und Krisenmanagement. Dieser Artikel kann gleichzeitig auf seinem erscheinen Blog. Verbinden Sie sich mit LinkedIn. © 1984-2021 Seamus Phan et al.