Websites verschwinden nicht. Sie sind jetzt das Repository und das Zentrum Ihrer Informationen und wie sich diese Informationen auf alle Ihre Social-Media-Kanäle ausbreiten können. Wie würden Sie dann Ihre Websites für soziale und mobile Zielgruppen gestalten?

Bereits 1996, als wir anfingen, Regierungs- und multinationale Unternehmen zu beraten, um ihre Websites zu starten und auf unseren Servern zu hosten, war es eine mühsame Welt, in der wir Websites mit sauberem, elegantem HTML-Code von Hand erstellt haben. Ja, wir haben Zeile für Zeile HTML (Hypertext Markup Language) geschrieben.

Es gab kein CSS (Cascading Style Sheets), also war alles in den HTML-Code eingeschlossen. Schon damals haben wir Webseiten gestaltet, die für möglichst viele Nutzer zugänglich waren. Es war unsere Philosophie, dass das Web allen gehört, nicht wenigen – wie bei den Gründungsprinzipien der Ehrbaren Sir Tim Berners Lee selbst, dem Erfinder des World Wide Web. Eines der am elegantesten gestalteten Betriebssysteme, NeXTSTEP (der Vorläufer des heutigen Mac OS X), wurde von Sir Tim verwendet, um den ersten Webbrowser, den ersten Webseiteneditor und die erster Webserver von.

Und im Laufe der Jahre habe ich mich daran gehalten, Webseiten von Hand zu schreiben, nur mit BBEdit, ein Texteditor für Programmierer. Das war für die meisten verrückt, aber der Code war sauber und für Menschen lesbar, im Gegensatz zu dem Code, der von komplexen Website-Authoring-Tools wie Dreamweaver generiert wurde. Ich habe die gesamte Bandbreite an visuellen oder textbasierten Web-Authoring-Tools ausprobiert, einschließlich Adobe PageMill, Claris Home Page, Symantec Visual Page, NetObjects Fusion, Adobe GoLive, Macromedia Dreamweaver, Sandvox, Freeway Pro und so weiter, aber ein einfacher Programmierer Texteditor hat bei mir einfach „Klick“ gemacht.

All das änderte sich, als ich zu beschäftigt war, um Websites von Hand zu pflegen, und nach einer neuen Möglichkeit suchen musste, Webseiten zu schreiben und sie nicht als einzelne Seiten, sondern über ein Content Management System (CMS) zu pflegen.

Ich habe die Landschaft des verfügbaren CMS studiert und mich damit abgefunden WordPress, die im täglichen Gebrauch erweiterbar und vernünftig ist. Es gibt viele Mängel bei WordPress, aber es gibt immer Plugins, um eventuelle Mängel zu beheben. Der Code ist nicht so elegant wie sauberer handgeschriebener HTML-Code, aber mit der Verfügbarkeit schnellerer und redundanter Webhosts heutzutage kann komplexer Code schnell genug ausgeführt werden. Und wenn mehr Geschwindigkeit gewünscht wird, um eine bessere Benutzererfahrung zu erzielen, bietet die Cloud mehr Verfügbarkeit und mehr Redundanz, z Amazon Cloudfront / S3 und dergleichen Cloudflare. Es gibt keine perfekte CMS- oder Webinhaltsplattform, aber ich kann mit WordPress leben.

Ich habe WordPress und Plugins wie WPTouch Pro verwendet, um Desktop-/Tablet-freundliche Websites zu erstellen und gleichzeitig dieselben Inhalte für Smartphones (wie iPhones, Android und Windows Phone) wiederzuverwenden. Bei jeder Optimierung der Plattform hatten die erweiterbaren mobilen Plugins jedoch manchmal Probleme mit einem anderen Plugin oder einem visuellen Thema, und die Fehlerbehebung wurde zu einer „schwarzen Kunst“, die mehr Zeit in Anspruch nahm, als mir lieb war.

Dann begann ich mit der Untersuchung von „responsiven“ Themes, also Themes, die visuellen und textuellen Inhalt basierend auf den Zielplattformen, ob Desktop, Tablet oder Smartphone, intelligent skalieren. Immer mehr WordPress-Themes werden auf „Responsive“ umgestaltet, während neuere Themes bereits so gestaltet sind. Es macht für mich einfach mehr Sinn. Kostenlose finden Sie unter WordPressund Sie können online nach kommerziellen (kostenpflichtigen) Responsive-Themen suchen.

Es gibt eine kleine Einschränkung, Sie müssen möglicherweise einige Widgets löschen und das Design optimieren, um es in einem vertikalen „langen“ Format besser lesbar zu machen, da die Kopfzeilen, textuellen und visuellen Inhalte, Widgets usw. jetzt in einer langen einzelnen Spalte fließen Smartphones. Aber Design-Optimierungen und einige Widget-Kompromisse sind es wert, wenn Sie die Eleganz der reaktionsschnellen Themen und weniger Fehlerbehebung mit einem Problem weniger zu schätzen wissen.

Wenn Sie sich für das CMS-Modell für Ihre Website-Bereitstellung entscheiden, denken Sie an „Responsive“, denken Sie an Mobilgeräte.

PS – Wenn Sie denken, dass ich mein BBEdit in den Ruhestand versetzt habe, habe ich es nicht getan. Ich benutze es immer noch jeden Tag, um diese Blogartikel zu schreiben, um Pressemitteilungen zu schreiben (und nicht mit einer traditionellen Textverarbeitungs-App), und die meisten meiner Texte.