Waren Sie schon in Einrichtungen, die ihre Preise erhöht haben, um naiv zu versuchen, ihre schlechten Einnahmen auszugleichen, und haben dann nicht lange danach unweigerlich endgültig geschlossen?

Ich liebe einfaches gutes Essen. Gutes Essen muss nicht teuer sein, und ehrlich gesagt sind teure Lebensmittel nicht unbedingt gut und bieten auch keinen guten Wert. Aber gutes Essen zu erschwinglichen Preisen und relativem Komfort wäre etwas, das man genießen könnte.

Kürzlich schien sich eines der asiatischen Etablissements, die ich häufig besuche, zum Schlechteren gewendet zu haben. Zum einen sind die Gewürzfläschchen weg, dafür müssen sie gezielt in kleinen Päckchen an der Bestelltheke nachgefragt werden. Und die Qualität des Essens hat sich verändert. Zum Beispiel ist die herzhafte Soße reduziert, die Portionen kleiner und die Preise höher. Eine ältere Dame an der Bestelltheke erzählte mir, dass sie selbst ratlos war, warum die Preise trotz schlechter Verkäufe gestiegen sind.

Ich habe im Verlauf meiner Beratungstätigkeit meinen gerechten Anteil an großen und kleinen Unternehmen gesehen, die eine konträre Haltung gegenüber der Preisgestaltung im Verhältnis zum Umsatz einnahmen. Wenn es schlecht wird, haben einige dieser Unternehmen tatsächlich ihre Preise erhöht, in der Hoffnung, den reduzierten Umsatz und Gewinn auszugleichen. Diese Haltung brachte diese Unternehmen jedoch mit ziemlicher Sicherheit auf die Knie und alle verschwanden nicht lange danach. Wenn Kunden diese Geschäfte nicht bevormunden würden, hätten höhere Preise bestehende Kunden und Interessenten abgeschreckt und sozusagen die letzten Nägel in den Sarg genagelt.

Wenn sich das Wirtschaftsklima verschlechtert und der Wettbewerb grausamer wird, müssen Unternehmen häufig auf verschiedene Weise in die Kugel beißen. Erstens muss der Wert von Produkten und Dienstleistungen verbessert werden, indem entweder mehr zu denselben Preisen angeboten wird oder für einige Marken, möglicherweise sogar durch Preissenkungen, so schmerzhaft es auch sein mag.

Einige Mitarbeiter scheinen sich einen linearen Anstieg ihrer Vergütung vorzustellen, unabhängig von der wirtschaftlichen Lage, der Nachhaltigkeit ihrer Arbeitsplätze und vor allem der tatsächlichen Leistung und Rendite, die sie ihren Arbeitgebern beitragen. Dies entspricht einer Preiserhöhung auf Kosten aller anderen Bedingungen, ohne dass die Standards, Ergebnisse und der Wert angemessen erhöht werden.

Ob für Einzelpersonen oder Unternehmen, daher wird die Notwendigkeit, wettbewerbsfähig zu bleiben und zu gedeihen, insbesondere in der Abwärtsspirale immer intensiver. Wir müssen uns häufig die gleiche Frage stellen – Welchen Wert bringen wir auf den Tisch?