Ich bin ein langjähriger Mac-Benutzer seit den 1980er Jahren, und nebenbei ein bisschen an BSD und Linux herumgebastelt und sporadisch mit Windows getanzt. Die Debatte darüber, „welches heute die beste Betriebssystemplattform ist“, dauert noch an, und Sie werden überrascht sein, wohin sie führt.

Ich begann mit dem Mac Plus, als ich in den 1980er Jahren Evangelist für die Mac-Plattform war, und wurde seitdem Mac-Entwickler, nachdem ich interaktive und vernetzte Lernprogramme auf dem Mac in industriellen und anderen Szenarien entwickelt hatte. Ich war einer der ersten Pioniere bei der vollständigen Illustration mit der Computermaus unter Verwendung der ersten Version von Illustrator. Ich habe mich mit AVID NLE auf Mac, ReadySetGo, Quark XPress usw. beschäftigt. Sie denken an ein digitales Mediengenre auf dem Mac für die 1980er bis 1990er Jahre, ich habe es wahrscheinlich ausprobiert.

Noch heute verwenden wir fast ausschließlich Macs. Früher war es eine der einfachsten Plattformen für Neulinge, sich mit ihnen vertraut zu machen und einfach sehr schnell an die Arbeit zu gehen. Es kann immer noch sein.

Die UNIX-Grundlagen werden jedoch zunehmend durch eine Fensterdekoration beeinträchtigt, die den mobilen Cousins, dem iOS, immer näher kommt. Und zumindest für mich ist das kein gutes Zeichen.

Drei der besten Mac-Apps, die ich nutze und die viele Leute um mich herum immer befürwortet haben, sind iWork-Apps – Apple Pages, Keynote und Numbers, die Mac-Äquivalente von Microsoft Word, PowerPoint bzw. Excel.

Es gibt viele großartige Funktionen in den Apple iWork-Apps, die einfach besser funktionieren als ihre Microsoft-Pendants. Eine der leistungsstärksten Funktionen ist beispielsweise „Instant Alpha“, die einfachste Maskierungsmethode, um einfache Hintergründe aus fotografischen Bildern zu entfernen und einen schönen Bildüberblendungseffekt für schöne Seitenlayouts zu ermöglichen. Diese Funktion ist auf Apple Pages (dem MS Word-Äquivalent) und Keynote (dem PowerPoint-Pendant) verfügbar. Allein mit dieser Funktion ist es für fast jeden sehr einfach, schöne Seitenlayouts für Werbung zu erstellen oder sehr raffiniert aussehende Präsentationen zu erstellen. Obwohl iWork-Dateiformate proprietär sind, ist es relativ einfach, sie in Microsoft-kompatible Formate zu importieren oder zu exportieren.

Aber gerade jetzt habe ich festgestellt, dass die neuesten Upgrades von Apple iWork ziemlich viele Funktionen von ihren aktuellen Cousins ​​​​entfernt haben, von denen viele für Power-User wie uns wichtig sind. Power-User sind NICHT unbedingt Computerprogrammierer, sondern können Sekretärinnen, Marketingspezialisten, Buchhalter usw. sein. Wir benötigen einige dieser Funktionen im Rahmen unserer täglichen Arbeit und kümmern uns nicht nur um Tablet-freundliche „hübsche Schnittstellen“. Möchte ich „upgraden“? Das glaube ich ernsthaft nicht.

Meine Frustration mit Apple hat nicht erst vor kurzem begonnen. Es begann mit FileMaker Pro, ihrer Desktop- und Netzwerk-Datenbanksoftware, auf der ich einige Apps entwickelt habe. Die früheren FileMaker-Versionen waren schön, elegant, einfach zu entwickeln und zu verwenden. Die spätere Entwicklung der Software ging nach unten, und schließlich fand ich alternative Wege, um Berichte und Rechnungsstellung zu erstellen, und verließ diese Datenbank vollständig. Es war ein befreiender Schritt, weil es ein proprietäres Format weniger bedeutete, mit dem wir uns befassen mussten, und uns der Plattformagnostik viel näher bringt, was für kleine und große Unternehmen in der heutigen sich schnell verändernden Welt gleichermaßen wichtig ist.

Der Safari-Webbrowser von Apple war früher der beste Webbrowser, den ich je benutzt habe. Das letzte Upgrade stürzte jedoch immer wieder ab, wenn ich versuchte, einige meiner CMS-Websites zu verwalten, was mit anderen Browsern wie Opera Next, Firefox Aurora oder Chromium absolut kein Problem verursachte. Noch ein Mist.

Während viele Microsoft abgeschrieben haben, habe ich mit Windows 8 (und all seinen früheren Cousins) gespielt und festgestellt, dass es einige Vorteile gegenüber OS X auf einer proprietären Mac-Hardware hat. Windows 8 kann auf vielen weiteren Hardwareplattformen ausgeführt werden, sodass wir die Kosten nach Belieben modulieren können. Das neue Fenster ist auch einfach zu bedienen, obwohl gelegentlich seine alten Innereien auftauchen können, was von der ansonsten eleganten Fensterdekoration ablenkt (entschuldigen Sie das Wortspiel).

Einige Leute scheinen Linux insgesamt abzuschreiben und denken, dass Apple und Microsoft in der Desktop-Umgebung dominieren.

Linux hat sich jedoch auf erstaunliche Weise weiterentwickelt. Wenn Sie Linux tatsächlich auf einer einfachen Hardware installieren und damit arbeiten und viele der verfügbaren kostenlosen (ja, kostenlosen) Software ausprobieren, werden Sie möglicherweise feststellen, dass das Betriebssystem viele weitere Vorteile bietet Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie Anpassungen vornehmen müssen und wenn Sie Features und Funktionen benötigen, und vor allem, wenn Sie an Kostenmanagement interessiert sind.

ich verwende LibreOffice auf meinem Mac. LibreOffice ist der direkte Konkurrent von Microsoft Office, obwohl LibreOffice (oder sein Cousin Apache OpenOffice) völlig kostenlos ist. Es ist eine monolithische Anwendung und sehr einfach zu bedienen und relativ schnell zu bedienen. Es liest und schreibt im ISO ODF (Open Document Format) und liest und schreibt auch in den gängigen Microsoft Office-Dateiformaten (.doc/.docx, .xls/.xlsx und .ppt/.pptx). LibreOffice funktioniert sogar mit den proprietären Technologien in Microsoft Office, wie OLE-Objekte und Makros. Wie LibreOffice es macht, ist mit Erweiterungen, die die Funktionalität von LibreOffice im Vergleich zu den abgeschnittenen und enthaltenen Technologien von Apples iWork unendlich erweitern.

LibreOffice ist auf allen drei Hauptplattformen verfügbar: Windows, OS X (alle Varianten) und Linux. Wenn Sie eine vertraute Benutzeroberfläche aus einer Windows-Umgebung mögen, ist Linux nicht das Terminal-Monster, das Sie sich vorstellen. Es kann attraktiv, einfach zu bedienen und zugänglich sein. Viele Leute stiegen über Ubuntu Linux in den Linux-Zug ein. Ich habe Ubuntu und viele andere Varianten ausprobiert und mich schließlich entschieden Linux Mint Als beste Version kann ich mich täglich mit Arbeit oder Freizeit beschäftigen. Es ist nicht das fortschrittlichste, aber aufgrund seines konservativen Ansatzes ist Linux Mint für Leute wie uns zuverlässig und sicher.

Linux Mint hat verschiedene Versionen. Wenn Sie über ausreichend Hardware verfügen, um es auszuführen, können Sie Linux Mint mit seiner Cinnamon/Mate-Schnittstelle verwenden. Mit „ausreichend“ meine ich, dass eine durchschnittliche Intel-Hardware ausreicht, und Linux wird Ihrer Hardware im Vergleich zu OS X oder Windows niemals so viel abverlangen. Wenn Sie noch geringere Hardwareanforderungen mögen, probieren Sie Linux Mint XFCE aus, was auch nicht schlecht ist. Für die meisten Leute ist Linux Mint Cinnamon der richtige Weg und sehr „Mac-ähnlich“, um einige Freunde zu zitieren, die es gesehen und ausprobiert haben, als ich es ihnen zeigte.

Angesichts der Tatsache, dass proprietäre Plattformen aus irgendeinem Grund immer mehr eingeschränkt werden, gibt es immer mehr Gründe, die Kontrolle wieder selbst in die Hand zu nehmen, unabhängig davon, ob wir Kleinunternehmer oder Infotech-Administratoren sind.

linuxmint_cinnamon

PS – Alle erwähnten Handelsnamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Organisationen und werden anerkannt.