Wie oft haben wir Horrorgeschichten von miesen Dienstleistern gehört? Viel. Aber wer waren diese Kunden, die sich beschwerten? Niemand kann 100% der Zeit schuld sein, mit 100% der Schuld, des Dienstleisters oder des Kunden gleichermaßen. Wie können Sie dann großartige Geschäftspartner oder Dienstleister finden? Schau in den Spiegel.

Ich erinnere mich gerne an drei alte Freunde seit Jahrzehnten, und alle drei habe ich in den neunziger Jahren getroffen. Lassen Sie mich sie mit ihren Initialen „G“, „R“ und „D“ nennen.

„G“ ist ein erfolgreicher Unternehmer von Modemarken. „R“ ist ein anerkannter Experte im Kundenservice. „D“ ist ein Experte der Superlative für Internet- und UNIX-Systeme. Alle drei Freunde sind immer noch Freunde, die ich alle sehr respektiere und bewundere.

Was diesen Artikel anspornte, ist eine Stellungnahme eines Werbefachmanns darüber, welche Beziehungen zwischen Agentur und Kunden bestehen sollten, um auf lange Sicht die beste Kilometerleistung zu erzielen. Und dann habe ich mir alle meine Kunden und Dienstleister von dem Tag an angesehen, an dem ich die Arbeitsarena betreten habe, und mir wurde klar, dass ich das die ganze Zeit nur von drei alten Freunden gewusst habe!

Der erste Freund „G“ ist jemand, den ich Mitte der Neunziger kennengelernt habe. Wir haben uns über andere Freunde kennengelernt und hatten damals lange keine Geschäftsbeziehung. Er ist ein erfolgreicher Unternehmer für Modeprodukte, und irgendwann in den späten Neunzigern war ich überrascht, dass er mich dazu brachte, eine Kinowerbekampagne zu erstellen. Zu dieser Zeit war die Postproduktion von Desktop-Videos im Entstehen, und doch war dieser Freund damals zukunftsorientiert, um ein solches Projekt anzufordern. Ich war angenehm überrascht. Vor vielen Jahren kreuzten sich unsere Wege erneut und er engagierte uns als Publizisten für seine Marken. Er ist ein kultivierter Gentleman, der immer ein Lächeln auf den Lippen hat und immer die Gefühle der Menschen in den Vordergrund stellt. Ich respektiere seinen Erfolg bei der Arbeit mit Menschen mehr als ich seinen geschäftlichen Erfolg bewundere. Er ist ein Freund, mit dem ich jederzeit gerne eine Mahlzeit esse.

Der zweite Freund „R“ ist ein Kundendienstexperte, jemand, der in den Neunzigerjahren mit mir zusammengearbeitet und dabei geholfen hat, Kundendienstschulungen für die Industrie zu definieren. Er ist ein ewiger Optimist mit einer unaufhaltsamen positiven Energie, die auf jeden auf seinem Weg abfärben würde, und es ist leicht zu verstehen, warum er die ganze Zeit erfolgreich ist. Aber als er und ich unterschiedliche berufliche Interessen verfolgten, kreuzten sich unsere Wege schließlich wieder. Als wir uns das zweite Mal trafen, war er immer noch auf die gleiche Spezialisierung spezialisiert, aber ich war auf die Technologie- und Marketingberatung umgestiegen. Er war so freundlich, mich zu überreden, ihm bei der Förderung seiner persönlichen Marke zu helfen, und wir nahmen gerne an. Er war ein anspruchsvoller Kunde, aber wir haben gerne mit ihm zusammengearbeitet. Warum? Er war gerecht. Er hat uns fair entschädigt. Und vor allem ist er ein Gentleman, der andere Profis respektiert. Deshalb sehe ich ihn auch heute noch eher als Freund denn als Kunden. Ich empfehle ihn gerne jedem weiter, der einen Experten auf seinem Gebiet braucht.

Der dritte Freund „D“ ist jemand, den ich kennengelernt habe, als ich ein unabhängiger Marketing- und Kommunikationsberater wurde, nachdem ich die Computerbranche verlassen hatte. Es war der Beginn des Internets und ich brauchte einen Technologiedienstleister für Webhosting und die Registrierung von Domainnamen. Dieser Freund ist ein absoluter Technologie-„Zauberer“, der alle meine technischen Fragen von Anfang an beantworten konnte, ohne jemals vage Antworten zu geben. Er ist klar. Er ist prägnant. Er ist effizient. Und obendrein ist auch er ein Gentleman und ein Freund. Wir haben heute noch Kontakt, und ich bin immer noch sein Kunde, auch wenn die Internetlandschaft mittlerweile mit günstigeren Alternativen übersät ist. Ich vertraue ihm und arbeite lieber mit ihm zusammen als mit irgendeiner billigeren Alternative.

Die Freunde „G“ und „R“ lehrten mich den Wert des Kundenservice aus der Perspektive, großartige vorbildliche Kunden zu sein, während „D“ mir den Wert des Service aus der Perspektive eines erstklassigen Dienstleisters beibrachte. Nachdem ich neben vielen anderen mit den dreien auf beiden Seiten der Gleichung stand, lernte ich, dass der Wert des Kundendienstes darin liegt, der beste Kunde zu sein, der ich sein kann, indem ich ein Gentleman bin und mein Wissen und meine Erfahrung fördere Kunden gut zu bedienen.

Bei einem hervorragenden Kundenservice geht es wirklich um Aufrichtigkeit und Wärme sowie darum, Hände und Füße zu lernen und zu tun. Nur Lippenbekenntnisse mit einem hohlen Herzen zu machen und Hände und Füße zu haben, die auf den Feldern nie schmutzig wurden, wird nicht polieren und verfeinern, um würdige Dienstleister zu sein. Nur die Welt von anderen zu fordern, ohne anderen gebührenden Respekt zu zollen, wird uns nicht zu würdigen Kunden erheben.