Ich habe in meiner Jugend in den 35er Jahren 1970-mm-Standbilder und in meinen Zwanzigern mittelformatige Standbilder gedreht, und es gibt immer noch nichts, was dem „Film“ -Look ähnelt, inmitten all der heutigen digitalen Dinge.

Das Gespräch zwischen Film und Digital dauert immer noch an, genauso wie das Gespräch zwischen Buch und Digital immer noch heftig verläuft.

Ich lese immer noch gedruckte Bücher und Zeitschriften, besonders solche Bücher, die mir viel Nachdenken und Meditation abverlangen und denen ich gnadenlos „eselsohren“ würde. Am Ende, nachdem ich mit dem Buch und seinen Seiten gerungen hatte, hätte ich die wichtigen Teile des Buches verdaut, den Inhalt verinnerlicht und Wissen und hoffentlich Weisheit aus dem Buch geschaffen. Ich gebe jedem Buch so viel Respekt wie ich kann, indem ich es ernsthaft lese und dann jedes Stück davon verdaue. Manche Bücher sind hochglänzend und gut verarbeitet, bestehen aber nicht, wenn es um den entscheidenden Inhalt geht. Manche Bücher sehen schlicht und einfach aus, aber der Inhalt spricht mich an und ich würde das Ringen, das ich damit habe, auskosten, solange ich es lese.

Ebenso habe ich ernsthafte Großformate (ja, diese Holzkameras) und Mittelformate mit Doppelobjektivreflex und 645 Kameras von aufgenommen Mamiya, Bronika und RolleiflexIch kann Ihnen sagen, dass es nichts Schöneres als Film gibt, so wie gedruckte Bücher mir sehr viel bedeuten.

Aber leider hat die digitale Revolution die Filmszene verwüstet und fast jeder kann heute behaupten, Fotograf oder Videograf zu sein. Mein Vater und ich haben uns immer mit 8-mm-Filmvideos beschäftigt, und das war großartig.

Ist der Film also tot? Nicht ganz der Aufstieg von Lomography hat den Film wieder zum Leben erweckt und sogar den Mittelformatfilm, der den Mittelformatfilm in die Hände von fast jedem gelangt, dem es nichts ausmacht, darauf zu warten, dass seine Aufnahmen über einen längeren Zeitraum in einem Labor entwickelt werden, anstatt über eine winzige SD-Karte zu verfügen um Fotos sofort auf ihren Computer herunterzuladen.

Ich habe eine einzigartige Situation. Ich habe ein sich verschlechterndes Sehvermögen, was mir viel von meinen früheren Fähigkeiten als Standbildfotograf nimmt, der mit Mittelformatfilmen mit Objektiven mit manuellem Fokus fotografiert. Heutzutage brauche ich Kameras, die mir beim Autofokus helfen können, während ich meine kreativen Kräfte einsetze, um stattdessen die Aufnahmen zu komponieren. Ja, ein Teil der Vorfreude und des Spaßes geht verloren, aber zumindest beschäftige ich mich immer noch mit der Bildgestaltung, die ich liebe.

Also, als ich rüberkam Filmkonvertieren, eine einzigartige Software, die den „Film“-Look in Videos zurückbringt, indem sie Videos das Aussehen zufälliger Filmkörnung und „Pop“-Farben verleiht, wusste ich, dass ich sie ausprobieren musste. Bei der digitalen Standfotografie fotografiere ich meistens im RAW-Format und verwende einen RAW-Konverter, um das Bild so weit wie möglich an einen Film-Look anzupassen, den ich mir vorstellen kann. Aber für Videos wäre ein dediziertes Tool großartig, ohne dass mir der vollwertige nichtlineare Editor im Weg steht.

Filmkonvertieren ist wirklich einfach, was mir sehr am Herzen liegt.

Zuerst wählen Sie das Videomaterial von Ihrer Festplatte oder anderswo aus.

Filmkonvertierung - Schritt 1 - Auswahl des Videos

Filmconvert – Schritt 1 – Auswahl des Videos

Als nächstes wählen Sie einen Filmlook aus, wie den Fuji Velvia-Look, den ich so sehr liebe, als ich Mittelformatfotografie machte. Aus dem gleichen Grund habe ich eine Fujifilm X100S Kamera mit integrierter Filmemulation für Velvia und andere Fujifilm-Produkte. In filmconvert können Sie auch Farbkorrekturen für Mitteltöne, Lichter und Schatten durchführen.

Filmkonvertierung - Schritt 2 - Auswahl des Filmlooks

Filmconvert – Schritt 2 – Auswahl des Filmlooks

Sobald Sie mit dem Basteln des Videomaterials mit einem gewünschten Filmlook und sogar der Farbkorrektur fertig sind, rendern Sie das Filmmaterial. Dieser Schritt hängt von der Geschwindigkeit Ihres Computers ab, kann jedoch im Hintergrund ausgeführt werden, während Sie sich anderen Aufgaben widmen. Das Warten ist nicht so schmerzhaft.

Filmkonvertierung - Schritt 3 - Rendern des Videos

Filmconvert – Schritt 3 – Rendern des Videos

Und das war's! Filmconvert ist so benutzerfreundlich für jemanden wie mich, der hauptsächlich Bilder und Videos für redaktionelle Zwecke aufnimmt und daher keine Lust hat, sich mit High-End-NLEs zu beschäftigen. Nach dem Rendern können die Videos in Ihre bevorzugten Content Delivery Networks (CDNs) für Ihre Websites, sozialen und mobilen Plattformen hochgeladen werden.

Für diejenigen unter uns, die Nostalgiker sind, und für diejenigen unter uns, die Einfachheit mögen, gibt es immer spezielle Tools für den Job. Wir müssen unsere kreativen Vorlieben nicht opfern.