Eine dieser uralten Ideen „Der Kunde hat immer Recht“ hat Dienstleister immer verfolgt. Es ist nicht so, dass Dienstleister Kunden alles andere als nett behandeln wollen, sondern dass sich die Landschaft des Kundendienstes in den letzten Jahrzehnten weiterentwickelt hat und die heutige Welt viel, viel anspruchsvoller und komplexer ist.

Der Kunde ist heute nicht mehr so ​​loyal wie die Kunden von früher. Es gibt viele weitere Optionen zur Auswahl. Die Wirtschaft ist nicht mehr so ​​robust und nachhaltig wie früher. Sowohl auf makroökonomischer als auch auf mikroökonomischer Ebene sind viel mehr politische und soziologische Faktoren zu berücksichtigen. Loyalität wird heutzutage immer vorübergehender und flüchtiger.

Um darauf zu bestehen, dass Sie sich als zahlender Kunde immer durchsetzen können, müsste der Dienstleister Sie auch als Kunden betrachten und wissen, was Sie an den Tisch bringen. Es ist eine Partnerschaft, keine Sklaverei. Und Partnerschaften müssen eine gerechte, engagierte und für beide Seiten vorteilhafte Beziehung sein.

Der Dienstleister wird sein Möglichstes tun, um Ihre Anforderungen professionell zu erfüllen, und dies auf jeden Fall zu einer herzlichen Beziehung mit der Amtszeit erheben. Beachten Sie, dass die Amtszeit wichtig ist - Sie erwarten nicht, dass ein Anbieter Sie sofort wie ein König behandelt und jede Nuance eines Bedarfs kennt, den Sie haben. Das braucht Zeit, und das bedeutet, dass Sie sich über einen langen Zeitraum zu dieser Partnerschaft und Beziehung verpflichten müssen.

Aus Sicht eines Kunden würde der Dienstleister auch eine angemessene Vergütung für erbrachte Dienstleistungen und gelieferte Produkte erwarten. Wenn ein Kunde die Vergütung kürzt, bis der Dienstleister die Beziehung nicht mehr aufrechterhalten kann, gibt es keine weitere Partnerschaft. Wenn ein Kunde unrealistische Forderungen stellt, die der Vergütung nicht gerecht werden, ist es wiederum schwierig zu erwarten, dass eine solche Beziehung von Dauer ist.

Es ist nicht unmöglich, eine perfekt gepflegte Beziehung und Partnerschaft zwischen einem Dienstleister und einem zahlenden Kunden zu haben. Es bedarf gegenseitiger Vereinbarung, für beide Seiten vorteilhafter Bedingungen (was häufig eine angemessene Vergütung für den Dienstleister zu den eingehaltenen Zahlungsbedingungen bedeutet) sowie guter Manieren und Professionalität von beiden Seiten. Und obwohl nicht erwartet werden kann, dass eine Geschäftsbeziehung für immer andauert, können beide Seiten die Beziehung verbessern und sie mit gegenseitigem Respekt behandeln, solange sie besteht.

Dr Seamus Phan ist CTO und Head of Content bei McGallen & Bolden. Er ist Experte für Technologie, Strategie, Branding, Marketing, Führungstraining und Krisenmanagement. Dieser Artikel kann gleichzeitig auf seinem erscheinen Blog. Verbinden Sie sich mit LinkedIn. © 1984-2020 Seamus Phan et al. Alle Rechte vorbehalten.