Was haben die größten Köpfe wie Leonardo Da Vinci, Dr. Albert Einstein, Nikola Tesla, Sir Isaac Newton und viele andere gemeinsam - Genie beiseite?

Ich habe gesehen, wie mein kleiner 5-jähriger Neffe und meine Nichte (sie sind brüderliche Zwillinge) so animiert über einen einfachen Kreisel (und zum Glück nicht über ein Tablet oder ein Computerspiel) gingen. Das schöne Kind in beiden brachte das Beste aus ihren Freuden heraus und noch viel mehr aus der optimistischen Kreativität in beiden, wenn sie lernen, zeichnen und sogar tanzen.

Zunehmend sehen wir strukturierte Lernprogramme, die für sehr junge Menschen und ein reifes Publikum am Arbeitsplatz konzipiert sind und darauf abzielen, den Geist an Taubenlöcher anzupassen und einzuschränken. Ja, es gibt parallele Streams, die darauf abzielen, Menschen abzugrenzen und hoffentlich die angeborene Brillanz vieler Menschen hervorzuheben, aber diese Programme sind weit weniger als viele „Mainstream“ -Programme, die viele Informationen in wachsende und arbeitende Köpfe von heute pumpen.

Und doch haben wir durch die Annalen der Menschheitsgeschichte gesehen, dass viele der brillantesten Köpfe, die es geschafft haben, Gedanken und Herzen in die Tat umzusetzen, keine Konformisten sind, die in winzigen Schlitzen und Löchern eingeschlossen und verzerrt waren.

Was sehen wir in diesen großen Köpfen wie Leonardo Da Vinci, Dr. Albert Einstein, Nikola Tesla, Sir Isaac Newton und so vielen anderen? Ihre Brillanz ist klar und gut dokumentiert, ob in angesehenen Zeitschriften archiviert, auf Steinmauern eingraviert oder tief in Zahnräder und Maschinen eingebettet, die heute viele Dinge antreiben. Und was diese brillanten Köpfe von vielen anderen unterscheidet, ist einfach, dass sie bereit waren, das „Kind“ in den Mittelpunkt zu stellen.

Ein großer Marketing-Kopf, der verstorbene Steve Jobs von Apple, Pixar und NeXT, sprach am 12. Juni 2005 einmal mit Studenten der renommierten Stanford University über „Bleib jung, bleib dumm“. Das waren kraftvolle Worte, die bis heute in Resonanz sind.

Die größten Köpfe fangen jung an. Und diese größten Köpfe bleiben jung. Es gibt keine größere Quelle oder Quelle für Kreativität und Innovation als die eines naiven, neugierigen und eifrigen kindlichen Geistes, sei es im Körper eines kleinen Kindes oder in einem viel älteren. Bleib jung, denke positiv und die Perle der Kreativität und Erfindung wird in dir wachsen.

Dr Seamus Phan ist CTO und Head of Content bei McGallen & Bolden. Er ist Experte für Technologie, Strategie, Branding, Marketing, Führungstraining und Krisenmanagement. Dieser Artikel kann gleichzeitig auf seinem erscheinen Blog. Verbinden Sie sich mit LinkedIn. © 1984-2020 Seamus Phan et al. Alle Rechte vorbehalten.