Die rasante Geschwindigkeit von Akquisitionen ist heute vergleichbar mit den Glanzzeiten der Dotcom-Ära, bevor die Dotcom-Ära zusammenbrach. Während wir mit vielen sozialen und mobilen Medientechnologien tanzen, müssen wir auch auf das Unvermeidliche vorbereitet sein.

Als Entwickler von sozialen Medien und Mobilgeräten muss ich mit vielen der heute verfügbaren Technologien und Plattformen auf dem neuesten Stand sein. Zumindest muss ich die tragfähigen und bekannten Plattformen und Technologien mindestens einmal ausprobieren, um festzustellen, ob sie tatsächlich meine Zeit und Investition wert sind, entweder um sie für unsere eigenen Bedürfnisse oder für Kunden zu verwenden.

Als wir 1996 zum ersten Mal Internet-Websites für Kunden entwickelten, beschäftigten wir uns mit Macromedia Shockwave (Director und Flash). Wir haben festgestellt, dass sie schön zu haben wären, aber nicht unbedingt erforderlich. Trotzdem haben wir uns mit internen Entwicklungsfunktionen ausgestattet, damit wir unseren Kunden diese erweiterten Funktionen bei Bedarf zur Verfügung stellen können. Macromedia wurde vom Riesen Adobe übernommen, und bis vor kurzem war Flash noch sehr verbreitet. Dann übernahm HTML5 und Flash stieg auf den Straßenrand. Ich habe zum Beispiel Timeline-Animation mit Flash (vorher) und mit HTML5 ausprobiert. Ich muss zugeben, dass HTML5 viel einfacher zu erlernen und zu verwenden ist und mit modernen Browsern auf Desktops, Tablets und Smartphones kompatibel ist, ohne dass Plugins erforderlich sind.

Auch in der gleichen Ära des Internet-Dotcom-Booms Ende der 1990er bis Anfang der 2000er Jahre war Java „die“ Programmiersprache. Überall, wohin wir uns wenden, mussten wir uns auf die eine oder andere Weise mit Java auseinandersetzen. Viele Enterprise-to-Web-Enablement-Apps liefen auf Java, und auch wir mussten Java lernen, um diese Funktion bei Bedarf für unsere Web-Clients bereitstellen zu können. Obwohl ich ehrlich gesagt als Entwickler seit meiner Jugend (BASIC, FORTRAN, C, HyperScript, Java, Perl, PHP, HTML usw.) Java überhaupt nicht mochte.

Im Laufe der Zeit gewannen wettbewerbsfähigere Sprachen an Bedeutung, insbesondere mit der Popularität von Apples iPhone®, das XCode (keine Verbindung zu Java – es ist Objective C) erforderte. Mit den kürzlich dokumentierten Sicherheitslücken können Webbrowser so konfiguriert werden, dass sie Java deaktivieren. Ich habe das Java-Plug-in seitdem vollständig aus meinem Büronetzwerk entfernt, nur für den Fall. Eine Sorge weniger für mich als Systemadministrator.

Jetzt befinden wir uns im Social-Media-Boom und konkurrieren mit dem Dotcom-Boom in den 2000er Jahren. Aber zu jedem Technologieboom kommt natürlich bald darauf der Absturz. Sie und ich als Praktiker sind uns dessen sicherlich bewusst und bereiten uns auf das Unvermeidliche vor. Die Zeichen sind da. Sie wissen es, wenn Akquisitionen wieder heiß werden.

Oracle hat gerade Involver übernommen, eine nette Social-Media-Plattform, mit der ich mich kurz beschäftigt habe. Bei Projekten hatte ich es im Hinterkopf, aber heute Morgen erhielt ich eine Massen-E-Mail von Oracle. Es wurde über die Übernahme von Involver gesprochen und darüber, dass die „alte“ Social-Management-Plattform und Apps am 1. Juli 2013 eingestellt werden. Ich hatte noch keine Gelegenheit, Involver vollständig kennenzulernen. Was für eine Schande. Aber keine Sorge, es gibt andere kostenpflichtige Social-Management- und Überwachungstools, bei denen ich mich bereits angemeldet habe.

Der springende Punkt ist also, dass ich mir große Mühe gegeben habe, Entwicklungs- und Programmiersprachen zu lernen, von niedrigen bis zu objektorientierten Sprachen, vielleicht teilweise aus Interesse als Geek, aber auch aus der Notwendigkeit heraus, ausgerüstet zu sein. Wenn Sie das Codieren lernen, können Sie Ihre eigenen Tools erstellen, und Veralterung wird zu etwas, das Sie steuern können.

Eine der Offenbarungen, die ich in einem Buch gelesen habe, das mit meiner Lebensphilosophie übereinstimmte, war „Wer hat meinen Käse bewegt?“ von Dr. Spencer Johnson. Es ist ein Muss für diese Generation, in der das Wirtschaftsklima wackelig ist, die Beschäftigung bestenfalls wackelig ist und die Zukunft selbst von den optimistischsten Analysten ungewiss ist.

Es gibt sogar eine schöne Website code.org (eine gemeinnützige Organisation mit einigen Technologie-Größen im Beirat), die darauf abzielt, Kinder mit Code auszustatten. Fange sie jung an wie ich. Es wird ihnen wirklich helfen.

Deshalb ausgerüstet sein. Lerne so viel wie wir können. Lernen Sie in einer technologisch aktivierten Welt das Codieren. Und ja, sogar CXOs sollten lernen, wie ich zuvor geschrieben habe, zu programmieren.