Vor kurzem hat der nationale Kabelfernsehanbieter begonnen, Computerbenutzern zu empfehlen, DNS-Infektionen und -Verstöße zu erkennen und vor diesen zu schützen. Was soll ein typischer Benutzer tun?

Es gab eine DNS-Malware namens DNSChanger (eine Rootkit-Malware), die die DNS-Einstellungen auf einem Computer so ändert, dass Anrufe an öffentliche Internetdomänen möglicherweise an unzulässige Domänen weitergeleitet werden. Das FBI (Federal Bureau of Investigation) der USA gelang es letztes Jahr, die Kontrolle über viele der infizierten Host-Computer eines kriminellen Rings zu übernehmen und diese infizierten Hosts neu zu konfigurieren, um vorübergehend als „Ersatz“-Hosts zu fungieren. Diese Ersatz-DNS-Server werden jedoch diesen Monat (Juli 2012) abgeschaltet. Computer, die mit modifizierten DNS-Einträgen infiziert wurden, können die DNS-Funktionen vollständig verlieren.

Um sicherzustellen, dass der eigene Computer nicht infiziert ist, prüft man am besten mit dem Arbeitsgruppe DNS-Wechsler (DCWG) Liste der kostenlosen Check-up-Sites. Der kostenlose Check-up ist schnell und einfach, mit kostenlosen Check-up-Sites in verschiedenen Ländern, darunter einer in Malaysia (gehostet von MYCERT und CyberSecurity MY). Auf derselben Site kann die verfügbare Software überprüft werden, mit der auch infizierte Computer desinfiziert werden können.

Wenn Sie möchten, können Sie sich bei einem kommerziellen Dienst wie anmelden OpenDNS, das sich um die DNS-Sicherheit kümmert, mit Bestimmungen zum Blockieren von Malware und vielen anderen Sicherheitsangeboten im Zusammenhang mit DNS.