Einige Organisationen schaffen eine Fassade aus visueller Identität und Branding, vernachlässigen es jedoch, ihre Mitarbeiter zu brandmarken. Sie scheinen zu vergessen, dass die überzeugendste Marke ihre Mitarbeiter sind, nicht nur einige ausgefallene Logos und Banner.

Aktionen: Tipps zum Branding von Mitarbeitern

Was wollen Ihre Kunden, wenn Ihre Mitarbeiter sie am Telefon und persönlich begrüßen? Hier geht es nicht nur um die Logos, Namensschilder und Uniformen, die Sie tragen. Wir können CHAMP empfehlen (beratend, gesund, aktiv, akribisch und vorbereitet).

1) Beratend. Kunden sind heute anspruchsvoll und wissen viel mehr über Ihre Produkte und Dienstleistungen (und Ihre Konkurrenten) sowie über Ihre Branche und ihre Beziehung zur größeren Welt da draußen. Wenn sie sich Ihren Leuten stellen, erwarten sie mehr als das Lächeln und die Freundlichkeit, eine ordentliche und schöne Uniform, aber auch die Fähigkeit, ihnen einen beratenden Ansatz zu bieten. Von Ihren Mitarbeitern wird erwartet, dass sie die besten verfügbaren Optionen und Auswahlmöglichkeiten anbieten, die auf Analysen und Erfahrungen beruhen. Der beste Weg, um Ihre Mitarbeiter als Berater zu befähigen, besteht darin, regelmäßige interne oder externe Schulungen, interne Wissensaudits und sogar Rollenspiele und Simulationen in regelmäßigen monatlichen Besprechungen (oder häufiger) durchzuführen.

2) Lebensmittel. Menschen können Vorurteile haben und vorgefasste Ideen bilden. Wenn Ihre Mitarbeiter krank aussehen oder als schlampig empfunden werden, wird jede Menge großartiger Arbeit verschwendet. Wenn Sie kein internes Wellness- und Fitnessprogramm haben, mit dem Ihre Mitarbeiter sichtbar und innerlich gesund und fit bleiben können, gewähren Sie ihnen einen Zuschuss für den Beitritt zu externen Einrichtungen oder bilden Sie vorteilhafte Partnerschaften mit Sportanlagen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter innerhalb der tolerierten körperlichen und geistigen Fitness bleiben, und bieten Sie finanzielle oder andere Anreize für diejenigen, die auf Kurs bleiben. Unternehmen haben festgestellt, dass sie durch interne Wellness- und Fitnessprogramme ihre Arztkosten gesenkt haben und produktivere und glücklichere Mitarbeiter haben.

3) Aktiv. Sind Ihre Mitarbeiter motiviert und jederzeit bereit, Kunden zu helfen? Oder sind sie träge und entspannt? Vermitteln Sie eine Unternehmenskultur der Energie und des Handelns und belohnen Sie sie angemessen. Sogar die physische Umgebung sollte dazu beitragen, Energie in Ihrem Volk zu erzeugen. Wählen Sie beispielsweise anstelle von matten grauen Farben für Wände helle Farben. Anstatt Ihren Mitarbeitern Koffein zur Verfügung zu stellen, sollten Sie sich stattdessen für Chill-out-Räume entscheiden, in denen sich gestresste Mitarbeiter etwa 15 Minuten lang entspannen können, bevor sie wieder arbeiten. Wenn möglich, bieten Sie Ihren Mitarbeitern stressabbauende Aktivitäten, Spiele oder Mechanismen, um aufgestaute Frustrationen zu beseitigen, und Sie werden glücklichere und aktivere Menschen finden, die Ihre zahlenden Kunden besser bedienen können.

4) Sorgfältige. Nichts weckt Kunden mehr als Fehler und Probleme, die sich aus der Nachlässigkeit von Dienstleistern ergeben. Eine Kreditkartenabrechnung mit doppelter Abrechnung kann Kunden dazu verärgern, die Bank zu wechseln. Falsche Blumensträuße können eine Beziehung ruinieren, die Ihr Kunde zu pflegen versucht. Schlechte Verarbeitung bei der Überprüfung eines Autos kann Ihren Kunden heiß, nervös und gestrandet auf der einsamen Autobahn zurücklassen. Vermitteln Sie daher in jedem Arbeitsbereich eine Unternehmenskultur von ZERO DEFECT und behandeln Sie alle Geschäftsprozesse (einschließlich alltäglicher Verwaltungsverfahren) als Teil eines umfassenden Qualitätssystems.

5) Vorbereitet. Möchten Sie sich mit einem Anwalt befassen, der nicht alle Dokumente, Akten und Formulare vor dem Treffen vorbereiten kann? Die Uhr tickt und Sie zahlen extra für seine Inkompetenz und mangelnde Vorbereitung. Wie bei den hier beschriebenen Attributen besteht der Schlüssel zu einer erfolgreichen Implementierung NICHT darin, zu bestrafen, wenn etwas schief geht, sondern öffentlich zu unterstützen und großzügig zu belohnen, wenn etwas richtig läuft. Sie werden überrascht sein, wie empfänglich Ihre Mitarbeiter für ein gutes Belohnungssystem im Gegensatz zu einem Strafsystem sind.

BitZen ©
Ihre Mitarbeiter an vorderster Front sind Ihre Glieder, wenn Sie den CEO als Gehirn und den mittleren Manager als zentrales Nervensystem gleichsetzen. Ohne eine große Anzahl von Gliedmaßen sind Ihr Gehirn und das Zentralnervensystem nur Proben in einem Glas, das nicht in der Lage ist, die Welt zu verändern.

Dies sind einige Schriften, die wir 2003 verfasst haben (veröffentlicht als "DotZen", ein weithin bekanntes Taschenbuch), und wir haben einige extrahiert, die bis heute in den Bereichen Branding, Marketing, Vertrieb, Werbung und Geschäftsverbesserung relevant sind. Wenn wir außerhalb unserer Zeit etwas finden, um unseren Kunden zu helfen, zu wachsen und sich auszuruhen, werden wir versuchen, etwas mehr zu schreiben.

Copyright © 2003 Seamus Phan & Ter Hui Peng. Alle Rechte vorbehalten.

Über den Autor

Nach oben scrollen