Extreme Diäten sind ungesund und sogar gefährlich. Ebenso ist in Unternehmensumgebungen eine extreme Diät ungesund und möglicherweise lähmend.

Ein Gastbeitrag zur CommonHealth-Website von NPR wbur sprach über diese Idee von „Oberschenkellücke”Bei Mädchen im Teenageralter und extremen Diäten.

Ich habe noch nie von „Oberschenkellücke“ gehört, obwohl ich mit extremer Diät und Magersucht vertraut bin, als mein Bruder (ein pensionierter internationaler Wettkampf-Bodybuilder) und ich das Buch „Dieser Körper Dieses Leben".

This Body This Life book by CJ & Seamus Phan

This Body This Life book by CJ & Seamus Phan

Für alle von uns, die an ganzheitliche Gesundheit und Fitness glauben, würden wir beobachten oder lernen, dass extreme Diäten auf lange Sicht niemals funktionieren, gesundheitsschädlich sind, nichts für eine gesunde Muskelentwicklung tun und die Gesundheit gefährden, sei es physisch oder sogar psychisch .

Wenn wir Gesundheit und Diät als Parallele zur Unternehmensgesundheit und Organisationsoptimierung verwenden, gelten möglicherweise dieselben Grundsätze.

Die tiefen Wurzeln des Baumes - Geschäftslebensdauer

Die tiefen Wurzeln des Baumes - Geschäftslebensdauer

In den letzten Jahren, insbesondere nach der Dotcom-Pleite, rückten immer mehr Unternehmen mit großer Pracht ins Rampenlicht, um dann sehr schnell zu verschwinden, wenn alle geliehenen oder sonstigen Mittel aufgebraucht sind.

Es gibt auch viele Unternehmen, die ihre Mitarbeiterzahlen gekürzt haben, um „bessere“ Zahlen in ihren Bilanzen oder als Versuche, die „Blutung“ zu reduzieren, darzustellen.

Aber sind diese Ansätze gesund für die Langlebigkeit von Unternehmen?

Erstens, wenn das Geschäft gut läuft, würden einige Unternehmen eine schnelle Beschäftigungsübung durchführen, um genügend Leute für die Abwicklung neuer Geschäfte zu gewinnen. Diese schnelle, aber unnatürliche Expansion ist oft nicht nachhaltig, insbesondere wenn Kunden kommen und gehen können und das Geschäftsvolumen vorübergehend ist. Was passiert dann? Plötzlich würde das Unternehmen einem großen Team von Menschen gegenüberstehen, ohne etwas zu tun zu haben, und erwartet, dass es vollständig bezahlt wird. Nach einiger Zeit der Inaktivität würde dieses große Team von Mitarbeitern als überflüssig angesehen, und das Unternehmen hätte keine andere Wahl, als diese Mitarbeiter gehen zu lassen.

Zweitens sind Mitarbeiter Menschen, nicht weniger als CXOs oder Manager. Wenn eine große Anzahl von Mitarbeitern entlassen wird, werden die verbleibenden Mitarbeiter demoralisiert und die Geschäftsgesundheit des Unternehmens weiter gefährdet. Die Moral ist ansteckend, und keine Menge „rah-rah“ von Führungskräften wird das Blatt für demoralisierte Mitarbeiter wenden, die vor einer ungewissen Zukunft stehen.

Drittens geht es bei der Geschäftsoptimierung nicht darum, Mitarbeiter als Token zu verwenden, um die Geschäftsgesundheit in die Richtung zu lenken, die ein Leiter wünscht. Geschäftsoptimierung ist vielmehr ein ganzheitlicher Ansatz zur Feinabstimmung und zum Ausgleich vieler Faktoren, Mitarbeiter, Prozesse, Infrastruktur, Technologie, Wettbewerb usw. In vielen angeschlagenen Unternehmen liegen die kritischen Mängel häufig nicht im Bereich des Humankapitals, sondern in den Prozessen, der Infrastruktur und der Technologie, und sie halten nicht mit der Konkurrenz Schritt. Nur die Einstellung oder Entlassung von Mitarbeitern als einzige Taktik ist wahrscheinlich der kurzsichtigste Ansatz.

Ebenso wie extreme Diäten nicht gut für die Gesundheit sind und für Menschen gefährlich sein können, sind extreme Diäten in Unternehmen mit einer ausschließlichen Kürzung des Humankapitals ungesund und lähmen auch die Gesundheit von Unternehmen.

Denken Sie weit, denken Sie tief und denken Sie menschlich, und Ihr Unternehmen kann von Ihrer ganzheitlichen und strategischen Denkweise immens profitieren.

Dr Seamus Phan ist CTO und Head of Content bei McGallen & Bolden. Er ist Experte für Technologie, Strategie, Branding, Marketing, Führungstraining und Krisenmanagement. Dieser Artikel kann gleichzeitig auf seinem erscheinen Blog. Verbinden Sie sich mit LinkedIn. © 1984-2020 Seamus Phan et al. Alle Rechte vorbehalten.