Design, Kunst, Fotografie und sogar Typografie sind ästhetische Bereiche, die eine einzigartige Perspektive erfordern, die nur die wenigen Begabten schaffen können, bei vielen jedoch große Resonanz finden. Die Ästhetik in Kunst und Design trotzt der Starrheit und drückt ihre Schönheit kühn in Nichtkonformität aus.

Als pensionierter Künstler behalte ich meine künstlerische Sensibilität, weil sie mir in meiner derzeitigen Rolle als Creative Director, Texter und Pädagoge hilft. Ich bin dankbar begabt mit der Gabe, Dinge in einer einzigartigen Perspektive zu sehen, die meine kreativen Kollegen teilen. Auch wenn ich die Tinte auf einem Pinsel nicht mehr wie früher als chinesischer Maler auf Papier verschmelze, bin ich dankbar und bewundere diejenigen meiner Kollegen, die mutig die Linie des künstlerischen Ausdrucks fortsetzen. Es sind meine Kollegen, die viele inspirieren, wie ich.

Es gibt jedoch einige, die sich ohne dieselbe künstlerische Perspektive vorstellen könnten, dass Ästhetik, ob in Design, Kunst, Skulptur oder Fotografie, etwas Einheitliches und Konformes in der Natur ist. Sie würden sich einen Würfel, ein Quadrat, ein zentriertes Porträt auf einem Foto als ihre eigenen Vorstellungen von Ästhetik vorstellen.

Wie falsch sie sind! Lassen Sie mich kurz einige Beispiele für Kunst, Skulptur und sogar Ikonographie zeigen, die auf Ungleichmäßigkeit beruhen und auf den ersten Blick unausgewogen, aber letztendlich ästhetisch, schön und nachhaltig erscheinen.

Das berühmte Gemälde des japanischen Künstlers Hokusai aus dem 19. Jahrhundert, die „Große Welle vor Kanagawa“, wurde in vielen Postkarten, Plakatdrucken, Tapeten usw. verewigt. Wenn wir uns das Gemälde ansehen, gibt es eine kühne Dynamik in den Wellen. Wenn wir das Gitter „Drittelregel“ auf das Bild anwenden, können Sie sofort sehen, wo die fetten Wellen auf dem Gitter sitzen.

Gemälde: Große Welle vor Kanagawa, von Hokusai

Gemälde: Große Welle vor Kanagawa, von Hokusai

Der italienische Jesuitenmissionar Guiseppe Castiglione, der im 18. Jahrhundert am Hof ​​des Ching-Kaisers Qianlong seinen Wohnsitz und seine Anerkennung fand, als Maler, der seine westlichen Ausdrücke mit dem chinesischen Malstil verband. Seine Bilder werden weltweit in Museen ausgestellt. In einem seiner weniger sichtbaren Gemälde von Vögeln und Blumen kann man wieder sehen, dass es keine Symmetrie gibt, was wiederum einen schönen Ausdruck schafft, der dies als Kunst und nicht als bloßes Handwerk schätzt.

Gemälde: Stillleben (Palastsammlung), von Giuseppe Castiglione

Gemälde: Stillleben (Palastsammlung), von Giuseppe Castiglione

Als ich vor einiger Zeit in den Vatikan in Rom reiste, war ich beeindruckt von der großartigen Kunst, die auf dem faszinierenden heiligen Gelände zu finden ist. Diese Meisterwerke erinnerten uns daran, dass die größten Künstler etwas im wirklichen Leben und in der Natur sahen und dann vergrößerten, was sie sahen, um uns etwas zu präsentieren, das es selbst Sterblichen ermöglichen würde, Größe in der Ästhetik zu sehen. Ein solches Stück ist die Skulptur des Trajan-Priesters Laocoön und seiner Söhne von griechischen Bildhauern im 1. Jahrhundert. Schauen Sie sich die Statue genau an und sehen Sie nicht nur ihre fließenden menschlichen Formen, sondern auch die Dynamik der Wesenheiten innerhalb der kollektiven Skulptur.

Skulptur: Laocoön und seine Söhne, Vatikanmuseum

Skulptur: Laocoön und seine Söhne, Vatikanmuseum

Einige der größten Künste finden sich auch in der Ikonographie, die für viele künstlerische Ausdrucksformen wären, für die Gläubigen jedoch spirituelle Schriften. Auch in dieser Ikone des Theotokos Iverskaya, einer russisch-orthodoxen Ikone, können Sie aus einer künstlerischen Perspektive sehen, wenn Sie sie durch das Drittelraster betrachten.

Ikonographie: Theotokos Iverskaya, russischer Ikonograph

Ikonographie: Theotokos Iverskaya, russischer Ikonograph

Dies sind nur einige zufällige Beispiele aus den wirklich ästhetischen kreativen und künstlerischen Ausdrucksformen, die zeigen, wie die größten Künstler, Bildhauer und sogar Fotografen und Typografen versucht haben, Schönheit in Fluidität und Dynamik zu finden und uns Dinge zu präsentieren, die wir haben kann aufgrund unserer eigenen Myopie nicht sehen.

Aber der ultimative kreative und ästhetische Ausdruck muss in der Natur gefunden werden. Hast du etwas Uniformiertes in der Natur gesehen? Keiner. Jedes Blatt hat ein einzigartiges Muster, das sich vom nächsten unterscheidet. Ihre Finger haben andere Fingerabdrücke als meine. Jede Landschaft auf der Erde ist fließend und visuell nicht konform. Die Muskulatur eines Hengstes ist seltsam flüssig und dynamisch und sicherlich weder blockartig noch künstlich eingeschränkt.

Als nächstes verlassen Sie Ihren Wohnsitz, sehen sich um und sehen die Dinge aus einer anderen Perspektive. Sie können einfach den Spuren der großen Künstler vor Ihnen folgen und ihre Vision in fast allem da draußen in einer ganz neuen ästhetischen Perspektive finden.

Dr Seamus Phan ist CTO und Head of Content bei McGallen & Bolden. Er ist Experte für Technologie, Strategie, Branding, Marketing, Führungstraining und Krisenmanagement. Dieser Artikel kann gleichzeitig auf seinem erscheinen Blog. Verbinden Sie sich mit LinkedIn. © 1984-2020 Seamus Phan et al. Alle Rechte vorbehalten.