2017 war für mich ein störendes und störendes Jahr. Das Jahr war wie eine lange Schlacht, in der jede Munition für uns gefordert wurde und buchstäblich direkt vor unseren Augen vorbeizufliegen scheint. Es gibt viele disruptive Veränderungen in der Kommunikationsbranche, und es wäre ratsam, sich auf das neue Jahr vorzubereiten. Es gibt einige Beobachtungen und einige Prognosen, die andere Vermarkter sicherlich aus ihrer eigenen Arbeit bemerkt hätten. Lassen Sie mich einige davon kurz artikulieren.

2017 Bewertung

Was haben wir für 2017 und vielleicht ein paar Jahre zuvor beobachtet?

1) Öffentlichkeitsarbeit (PR)

Die PR befindet sich in einem großen Umbruch, vor allem aufgrund zweier Dinge: (a) der Demokratisierung der Medien und (b) des Niedergangs der Mainstream-Medien.

Mit dem Aufkommen von Open-Source-Blogging-Plattformen wie WordPress und Drupal sowie gehosteten Versionen wie wordpress.com und anderen entwickelte sich das Bloggen stetig zur Plattform der Bürger für die Erstellung und Verbreitung von Inhalten. Sicher, die Leserschaft mag gegenüber großen Mainstream-Medien (TV, Radio und Print) verblassen, aber die Leichtigkeit der Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten hat das Bloggen in jede Ecke der Welt und in die Hände von Millionen durchdrungen und genau dieselben Millionen erreicht - im Wesentlichen Stärkung der Verbraucher, um Mitverbraucher zu Null bis zu niedrigen Kosten zu erreichen.

Hinzu kommt der Aufstieg von sozialen Medien wie Facebook, die den Austausch persönlicher Ideen und Bilder an Freunde und Familien ermöglichten, und Sie haben eine weitere Plattform zur Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten.

Zur gleichen Zeit, wegen Social Media und Blogging, und mit dem Wandel Konsumgewohnheiten jüngerer Generationen (zB die Millennials) begannen die Mainstream-Medien unter Leserschaft und Bindung zu leiden. Die Kosten für das Abonnieren von Mainstream-Medien stellen auch eine enorme Belastung für die Verbraucher dar, da die rückläufige Wirtschaft die Verbraucher am meisten betrifft und Fremdkosten wie Printabonnements häufig zuerst entfallen. Gleichzeitig beginnen Digital Natives, Nachrichten auf Mobiltelefonen zu konsumieren, was bedeutet, dass traditionelle Mainstream-Medien dieses Publikum nicht mehr anziehen. Die einfache kostenlose Verfügbarkeit digitaler mobiler Inhalte bedeutet einen weiteren Todesstoß für abonnementbasierte Medien. Einige traditionelle Medien wie die South China Morning Post, in der die Leser Nachrichten kostenlos konsumieren können, beginnen sich zu überarbeiten.

PR geht auch von der einfachen Sicherung der Abdeckung zur Aufrechterhaltung und Verbesserung der Marke und des Rufs über. Dies bedeutet mehr soziales Zuhören, mehr Öffentlichkeitsarbeit, mehr Altruismus, mehr Wissensaustausch, anstatt Produkte oder Lösungen voranzutreiben, und mehr Engagement für den größeren Pool von Stakeholdern wie Aufsichtsbehörden, Bildungseinrichtungen, gemeinnützigen Organisationen und so weiter.

Was bedeutet das für PR-Praktiker? Erstens müssen Digital Natives erreicht werden, die sich auf Mobilgeräte konzentrieren. Wenn die Mainstream-Medien, auf die Sie abzielen, die Verbraucher auf Mobiltelefonen nicht erreichen, müssen Sie Wege finden, um sie zu erreichen, entweder über andere Medien, die sich auf mobile Verbraucher konzentrieren, oder indem Sie Inhalte als Originalinhalte an soziale Medien und Blogs senden. oder verlassen Sie sich auf Dritte, die Inhalte erstellen, um Ihre Produkte zu überprüfen, Ihre Kunden zu interviewen usw. Lassen Sie mich keine Worte zerkleinern. PR wird extrem herausfordernd, mit einer schnellen Reaktion (Newsjacking) als Norm, mit einem anhaltenden Rückgang der Verwendung von Pressemitteilungen und einem anhaltenden Anstieg der Newsrooms für Markeninhalte (Microsites).

2) Social Media

Social-Media-Kanäle wie Facebook und Instagram haben sich als Konkurrenten für Google und die traditionellen Medien herausgestellt. Selbst im Social-Media-Ökosystem hat sich jedoch viel geändert.

Zum Beispiel hat Facebook als soziales Netzwerk für "Freunde und Familien" begonnen und sich dann stark an die Ersteller und Herausgeber von Inhalten (dh Markeninhaber) gewandt. Als Facebook sich zu Markeninhabern neigte, verloren die Nutzer allmählich das Interesse und wechselten von der Plattform zu dunklen sozialen Plattformen wie Whatsapp, Line und anderen. Facebook drehte sich dann um und konzentrierte sich wieder auf "Freunde und Familien" als soziales Netzwerk. Dies bedeutet, dass Markeninhaber jetzt viel mehr Geld für gesponserte Inhalte zahlen müssen, da die organische Reichweite für kleinere Marken nahezu nicht mehr vorhanden ist und für große Marken viel weniger. Andere Social-Media-Plattformen können sein dasselbe tun.

Parken Sie also nicht Ihr gesamtes Marketingbudget in sozialen Medien, da dies auch viele große Marken erkannt haben Nicht alle Engagements oder Besucher sind nützlich oder legitimund dass die Kosten auch eskalieren. Lernen Sie, mit Bedacht zu erkennen und auszugeben, da Social Media Ihr Unternehmen nicht rettet, ist es in erster Linie nicht rentabel und dass Social Media nur Teil des Marketing-Kuchens sein kann und wird.

3) Ereignisse

Veranstaltungen binden Menschen ein, weil Verbraucher Ihren Marken und Produkten nahe kommen können und umgekehrt. Events eignen sich hervorragend für ABM (Accounts Based Marketing) und sind eines der effektivsten B2B-Marketinginstrumente für die Nachfragegenerierung. Ereignisse sind erfahrungsorientiert und Verbraucher sehnen sich nach engen Kontakterfahrungen.

Zugegeben, Veranstaltungen sind nicht billig und es gibt viele Kosten und Beteiligte. Je nach Thema sind solche Veranstaltungen jedoch die Mühe wert. Zum Beispiel würden B2C-Unternehmen, die sich dem Boden und ihren Verbrauchern nähern müssen, Fehlzeiten in der Veranstaltungsszene als Problem empfinden, insbesondere wenn ihre Präsenz im Einzelhandel begrenzt ist oder auch fehlt. In dem sich verschlechternden Einzelhandelsklima, in dem Verbraucher auf E-Commerce-Marktplätze ziehen, könnten Einzelhändler versucht sein, einfach digital zu arbeiten und auf eine physische Präsenz zu verzichten. Wenn jedoch kein sichtbarer Mindshare durch gut sichtbare Einzelhandelsgeschäfte (im Wesentlichen Außenwerbung) oder andere Formen von Außenwerbung und offener Werbung vorhanden ist, werden Branding und Mindshare schnell zurückgehen, da die Verbraucher launisch sind. Daher sind Veranstaltungen nützlich, um Mindshare und Branding bei Verbrauchern anzukurbeln oder zu verjüngen. Wie viele Veranstaltungen von Ihrem Gebietsschema, Ihrer Branche und der Unbeständigkeit Ihrer Kunden abhängen.

Was sollen Vermarkter tun? Sie können entweder alleine gehen oder, wenn das Budget begrenzt ist, sich mit anderen Marken zusammenschließen, um Co-Branding-Events zu bilden. Sie können auch mit Medien- und Eventpartnern zusammenarbeiten, um Marken- oder Co-Branding-Events zu starten. All dies kann Ihre Schmerzen bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen lindern und Ihnen sogar Kosten sparen. Und wenn Ihre Marke nachlässt, denken Sie daran, dass kreative und innovative öffentliche Veranstaltungen Ihre schlaffe Marke schnell in Schwung bringen können, auch wenn sie teuer sein können. Nutzen Sie die Technologie so weit wie möglich, um Ihre Eventkampagne zu erweitern und zu erweitern, sei es über soziale Medien, Mobilgeräte, Registrierung, Videomarketing usw.

4) Werbung

Offline-Werbung ist nicht tot, im Gegensatz zu dem, was Online-Werbetreibende glauben machen würden. Online-Anzeigenbetrug ist bereits sehr real, da Bots möglicherweise Ihre Statistiken aufblähen und Sie dazu verleiten, viel mehr zu zahlen und nur sehr wenig dafür zu erhalten. Es gibt viele Neuigkeiten, die sich mit Anzeigenbetrug befassen und alle Arten von digitalen Anzeigen betreffen, einschließlich programmatischer oder KI-Werbung (siehe Artikel zu Forrester, Digiday, Verdrahtetund vieles mehr durch Suchen).

Da die Offline-Werbung rückläufig ist, sind die Karten wieder in den Händen der Vermarkter. Medieninhaber sind mehr als bereit, bevorzugte Programme und Pakete für Werbetreibende auszuarbeiten, sodass Sie im Vergleich zu vor einem Jahrzehnt möglicherweise mehr für das Geld bekommen. Überraschenderweise sind traditionelle Medien, einschließlich Fernsehen und Radio, immer noch sehr nützlich, insbesondere für bestimmte Gemeinschaften und Verbraucher, einschließlich der älteren erwerbstätigen Erwachsenen und der Generation der "silbernen Haare". Gleichzeitig gibt es jüngere Konsumenten, die häufig Theater besuchen, und Filmwerbung würde dieses gefangene Publikum fesseln.

Schreiben Sie noch keine traditionelle Werbung aus traditionellen Medien ab. Seien Sie objektiv und zielorientiert und folgen Sie nicht blind Modeerscheinungen. Gute Werbekampagnen sind eher ganzheitlich als vertikal.

NIEMALS neu starten

Worauf sollten Vermarkter im Jahr 2018 achten? Die gleichen alten Strategien und Taktiken oder vielleicht andere Dinge ausprobieren?

5) Website

Ja, es ist das 21. Jahrhundert und es geht bereits in das Jahr 2018 hinein, und dennoch höre ich immer wieder von Unternehmen, die schnauben würden, eine eigene anständige Website zu haben.

Denken Sie daran, dass Sie immer eine eigene Website haben müssen, die vorzugsweise auf Open Source-Technologien basiert, damit Sie langfristig Eigentümer- und Autorenfähigkeiten besitzen können, anstatt von proprietären Technologien gefangen zu werden. Eine Website ist Ihre eigene Plattform, die auf Ihrer eigenen Domain basiert und über eigene Inhalte verfügt, die Sie verwenden, wiederverwenden und auf soziale Kanäle von Drittanbietern (wie Facebook und LinkedIn) ausrichten können. Lassen Sie sich nicht von Verknüpfungen einfangen, die Sie später möglicherweise bereuen, wenn Sie Ihre Website neu gestalten, nach Personen suchen müssen, die sie warten, oder auf eine andere Plattform migrieren müssen.

Es gibt mehrere gute Website-Plattformen, die Sie auf Ihrem Server hosten können, wie z. B. WordPress und Drupal, die beide nicht allzu schwierig zu verwalten sind. Nachdem ich die meisten gängigen Plattformen evaluiert habe, würde ich WordPress empfehlen, da es einfach einzurichten ist (auch wenn Sie technische Unterstützung benötigen, um die Backend-Sicherheit und andere Funktionen ordnungsgemäß zu konfigurieren) und Inhalte einfach zu warten. WordPress eignet sich auch gut für die Einrichtung einer guten SEO- und sozialen Reichweite. Abhängig von den Themen können Sie die Website einfach so konfigurieren, dass sie sofort mit Mobiltelefonen und größeren Bildschirmen kompatibel ist.

Denken Sie bei der Entwicklung Ihrer Website daran, Ihre Website mit kostenlosen Tools wie z GTmetrix um Klarheit über Ihre Webarchitektur in Bezug auf SEO und Kompatibilität zu haben.

6) Chatbots

Social Media ist eine großartige Ergänzung zum Kundensupport für Ihre anderen Plattformen. Es ist kein Allheilmittel und sollte Ihre einzige Überlegung sein. Aufgrund der begrenzten Ressourcen kann es für viele Unternehmen jedoch schwierig sein, ihre sozialen Medien wie Facebook im Auge zu behalten, und diese Plattformen werden ausnahmslos in der Lage sein, sich zu lösen.

Eine Möglichkeit, dieses Problem zu beheben, besteht darin, eigene Chatbots zu erstellen. Ermöglichen Sie so viele Informationen wie möglich, um auf erkennbare Bedürfnisse und Fragen Ihrer Verbraucher einzugehen. Wenn möglich, ergänzen Sie Ihren Chatbot mit KI (aber erwarten Sie nicht, dass KI Ihr Retter ist). Bei den meisten Anfragen kann ein gut gestalteter Chatbot dabei helfen, die meisten Kundenbedürfnisse wie Produkte, Marken, Öffnungszeiten, Kanäle, Verfügbarkeit, Preise usw. zu erfüllen. Wenn möglich, sollte Ihr Chatbot über mehrere Kanäle hinweg funktionieren, einschließlich Ihrer Website und Ihrer sozialen Kanäle . Vergessen Sie auch nicht das Handy - das Handy ist heutzutage für viele Menschen das ideale Gerät. Die ideale Lösung wäre also zu finde eine Plattform Damit können Sie "einmal erstellen und überall bereitstellen".

7) Videos und Filme

Video, insbesondere auf Mobilgeräten, wird die Zukunft sein. Die Digital Natives sind heutzutage weniger geduldig damit, lange ausführliche Kopien zu lesen, um die digitalen Konsumenten zu motivieren. Video ist eine großartige Plattform. Das prägnante Geschichtenerzählen ist jedoch wichtig. Vergessen Sie langweilige Unternehmensvideos - niemand sieht sich diese an. Ebenso würden, wie einige Autoren und Praktiker diskutierten, Kurzfilme mit guten unterhaltsamen Geschichten funktionieren (unter 5 Minuten) oder ultrakurze CTA-Videos (Handlungsaufforderung) unter 15 Sekunden oder weniger.

Im Gegensatz zu Fernsehwerbung müssen Online-Videos nicht mehrere Millionen Produktionen mit Spezialeffekten sein (SFX kann für die meisten Videos extrem kitschig aussehen). Halten Sie sich an Kurzfilme, die kraftvolle, auf den Menschen ausgerichtete Geschichten erzählen, oder an ausdrucksstarke und humorvolle Kurzvideos, die Ihre Verbraucher zum Handeln auffordern - beispielsweise durch Klicken auf einen Link zu Ihrer E-Commerce-Website oder durch Anrufen. Glitzernde Videos lenken Ihr Publikum ab. Wenn Sie auf YouTube und Facebook schauen, werden Sie feststellen, dass einige der leistungsstärksten und viralsten Videos mit bodenständigen Budgets produziert werden. Und wenn Sie beabsichtigen, dass Ihre Videos mit SEO weiter gehen, denken Sie daran, gesprochene Videos zu haben, da Videos mit Musiktiteln keinen SEO-Wert haben.

8) Inbound Marketing und Automatisierung

Inbound-Marketing und Marketing-Automatisierung werden immer größer und es gibt viele Alternativen. Ziehen Sie nicht einfach die offensichtlichen Entscheidungen an, sondern graben Sie tiefer. Es gibt einige, deren Kosten steigen würden, wenn Ihre Bedürfnisse größer würden.

Beim Inbound-Marketing geht es hauptsächlich darum, Besucher anzulocken und in Leads umzuwandeln, während es bei der Marketing-Automatisierung darum geht, Ihre bestehenden Kontakte zu pflegen und zu pflegen.

Es ist wichtig, Suchen Sie nach Optionen Das würde Ihren Bedürfnissen jetzt und in der weiteren Zukunft dienen und immer noch innerhalb Ihres Budgets liegen. Suchen Sie außerdem nach Optionen, die einen möglichst breiten Funktionsumfang bieten, darunter Zielseiten, EDM, Kontaktverwaltung oder Kundenressourcenverwaltung (CRM) sowie soziales Zuhören und Engagement. Auf diese Weise benötigen Sie lediglich eine einzige Plattform, die sich in Ihre EIGENE Website integrieren lässt, und sind auf die Zukunft eingestellt. Denken Sie daran, GDPR, PDPA und andere Datenschutz- und Datenspeicherungsbestimmungen auf der ganzen Welt zu beachten.

9) Umfragen

Umfragen und Umfragen sind bei B2B- und B2C-Zielgruppen beliebt und in der Verwaltung nicht teuer. Mit einigen Plattformen können Sie auch attraktive Infografiken erstellen, die online auf Ihrer eigenen Website oder in Ihren sozialen Kanälen geteilt werden. Gemeinsam nutzbare Inhalte können das soziale Engagement fördern.

Umfragen und Umfragen können online und offline sein. Online-Umfragen und -Umfragen werden auf Ihren sozialen Plattformen und Webplattformen gehostet und erschließen Ihr wachsendes Publikum durch soziales Engagement oder durch Website-Anmeldungen (EDMs). Umfragen und Umfragen können auch offline bei Ihren Executive-Veranstaltungen durchgeführt werden. Dort können Sie Besucher bei diesen Veranstaltungen über Tablets und Workstations oder sogar über ihre Smartphones zur Teilnahme einladen, indem Sie einen Code vor Ort scannen. Stellen Sie sich solche Umfragen und Umfragen als Lead- und Insight-Generierungsprogramme vor. Denken Sie wie beim Inbound-Marketing daran, GDPR, PDPA und andere Datenschutz- und Datenspeicherungsbestimmungen auf der ganzen Welt zu beachten.

Besessenheit und Fokus

Bevor wir enden, sollten wir uns von einigen Fallen des Marketing-Ökosystems fernhalten, wie z. B. der Besessenheit von Daten und Messungen, und die wichtigste Richtlinie des Marketings vergessen - die des Umsatzwachstums und des Beitrags zum Gewinn.

Eine Beobachtung einiger der fehlgeschlagenen Marketingprogramme zeigt eines: Wenn das Geschäft nicht gut läuft, greifen einige Vermarkter auf die Komfortzone von Eitelkeitsmetriken und esoterischen Zahlen zurück, mit der schwachen Hoffnung, dass die Zahlen das Top-Management davon überzeugen können geht es gut. Die Realität ist, dass das Top-Messing nur an zwei Dingen interessiert ist - Umsatz und Gewinn.

Denken Sie immer daran, dass alle Marketinganstrengungen darauf abzielen sollten, diese Finanzzahlen und nicht leere analytische Zahlen zu ermitteln. Profit ist König.