Entgegen der Annahme ist die Pressemitteilung nicht tot. Tatsächlich ist die Pressemitteilung im asiatisch-pazifischen Raum IMMER NOCH eines der am meisten beachteten Kommunikationsmaterialien für die Medien. Cision Global State of the Media Report 2021 stimmten zu, dass 78 % der Journalisten Pressemitteilungen und Ankündigungen anderen Inhaltsarten vorziehen. Im asiatisch-pazifischen Raum wird die Pressemitteilung immer noch als maßgebliche Informationsquelle angesehen, die höher eingestuft wird als Bylines und Kommentare. Was würde also eine nützliche Pressemitteilung ausmachen, die in den Medien mehr Anklang finden könnte?

1) Schlussfolgerungen zuerst, Beweise als nächstes

Präsentieren Sie genau wie bei unseren akademischen und Forschungsarbeiten den wichtigsten Absatz im Voraus. Der erste Absatz soll zusammen mit der Überschrift die Medien und Leser dazu anregen, wissen zu wollen, was als nächstes kommt. Schreiben Sie für die Substanz und die Wirkung auf die Gemeinschaft, nicht für die Wirkung. Das bedeutet, dass es die große Frage beantworten sollte, WARUM diese Ankündigung für die Massen so wichtig ist.

2) Gehen Sie stark oder gehen Sie nach Hause

Fügen Sie Zitate von Führungskräften hinzu, aber setzen Sie sich mit den Führungskräften zusammen, um ihre tiefsten Überzeugungen zu erfahren und herauszufinden, warum sie sich zu bestimmten Dingen verpflichtet fühlen, bevor Sie ihre Zitate schreiben. Allzu oft enthalten Pressemitteilungen sehr langweilige „Mutterschaftsaussagen“-Zitate von Führungskräften, die wie „Ausstecher“- und „MBA-Jargon“-Aussagen aussehen, die wirklich wichtige Themen in der Gemeinschaft beschönigen und demütig vermeiden, starke und engagierte Aussagen zu machen. Es wird Sie nicht überraschen, warum in den Medien so wenige Zitate von Führungskräften verwendet werden. Geben Sie ein starkes und einprägsames Statement ab, das Menschen positiv beeinflusst und zum Handeln und sogar zum Glauben anregt.

3) Nicht zu viel verkaufen

Das ist einfach zu verstehen, aber für Führungskräfte nicht immer einfach. Die meisten Führungskräfte von Unternehmen tendieren dazu, zu hart mit offenen Verkaufsargumenten über ihre Unternehmen und Produkte zu werben, anstatt darüber, was sie tun können, um Menschen zu helfen. Wie die goldene Regel der Verkaufskunst lautet, möchte niemand verkauft werden, aber er möchte gerne glauben. Also, verkaufen Sie ein Unternehmen, seine Marke, Produkte und Dienstleistungen in einer Pressemitteilung nicht zu sehr. Geben Sie die Fakten an, beantworten Sie das WARUM und erlauben Sie den Medien und der Öffentlichkeit, eine intelligente und positive Entscheidung zu treffen.

4) Verfeinern Sie den Hintergrund

Allzu oft wird der Teil „Über das Unternehmen“ der Pressemitteilung ignoriert oder vergessen. Dieser Absatz (und es sollte nur EIN Absatz sein) sollte die Zusammenfassung dessen sein, woran das Unternehmen glaubt, was es in klaren Worten tut, und mit einer Website-URL enden, um mehr zu erfahren. Tappen Sie niemals in die Falle, einen Hintergrundtext zu schreiben, der vage, undurchsichtig, voller Jargon und bedeutungslosen Begriffen ist. Wenn Sie IoT-Geräte (Internet of Things) verkaufen, sagen Sie es. Wenn Sie flüchtige und erschwingliche Mode verkaufen, sagen Sie es. Wenn Sie verpacktes Brot verkaufen, das gut haltbar ist, sagen Sie es. Verstecken Sie sich nicht hinter bombastischen Worten und Jargon.

5) Machen Sie es sichtbar

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Pressemitteilung heutzutage an die Medien oder sogar an drahtgebundene Vertriebsdienste senden, erwarten die Empfänger einige Bildelemente wie JPEGs oder sogar Videos. Senden Sie sie jedoch nicht als Anhänge in der Pressemitteilung, wenn sie sehr groß sind. Hinterlegen Sie sie in Ihrem eigenen Online-Newsroom oder gehostet von Ihrer PR-Agentur, um sicherzustellen, dass Journalisten nicht ihre Bandbreite sprengen oder ihre begrenzten Mailboxen verstopfen müssen, nur um Ihre riesigen Bild- oder Videoanhänge zu erhalten. Senden Sie niemals Anhänge, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert.

6) Holen Sie sich Expertenhilfe

Die Pressemitteilung wird oft von Fachleuten geschrieben. Wenn Ihr internes Kommunikationsteam dies tut, ist es normalerweise ziemlich professionell und bereit für die Verteilung oder Präsentation an die Medien. Aber wenn Ihrem Unternehmen ein solches Team fehlt, holen Sie sich kompetente Hilfe, etwa eine PR-Agentur. Die Pressemitteilung sollte immer die 5W1H beantworten (warum, was, wo, wann, wer und wie) und sich wie ein redaktionell konformes Dokument und nicht wie eine Verkaufsbroschüre lesen.