Bevor das COVID-19 Die Saga begann bereits Anfang 2020. Die sogenannte „Influencer“ -Arena ist voller Luxus, Reisen, Genuss und Lebensstil. Dann begann die globale Sperrung und Abschaltung, und der gesamte Begriff der „Influencer“ änderte sich.

Heute hören oder sehen wir nur noch Politiker, die ihr endloses Spiel mit dem machen, was inzwischen ist, eine Ad-Nauseam-Anzeige bedeutungsloser Statistiken und Diagramme, inmitten des Verlusts von zig Millionen Arbeitsplätzen weltweit (oder mehr), Schließungen und Insolvenzen von Unternehmen im Überfluss . Allein in den Vereinigten Staaten hat die Arbeitslosigkeit mehr als zwanzig Millionen erreicht, und es müssen viel mehr unterbeschäftigt sein (viel weniger bezahlt, als sie sollten oder waren).

Niemand außer Politikern und selbsternannten Experten (medizinisch oder anderweitig) hat zu diesem Zeitpunkt ein Interesse daran, Sterblichkeitsraten und prognostizierte Zahlen zu artikulieren oder zu erläutern (die in vielen Fällen völlig ungenau und im schlimmsten Fall Angstmacherei sind). Worüber sich die meisten Menschen Sorgen machen, ist das Fehlen oder ein kurzer Gehaltsscheck und die Monate vor der gleichen misslichen Lage. Mäuler müssen gefüttert, Mieten oder Kredite bezahlt und Rechnungen beglichen werden. Und währenddessen bleiben die sogenannten Führer, die Elite und die Berühmtheiten zurückgezogen in ihren gemütlichen Villen oder Wohnsitzen, ohne sich des unnötigen Leidens der Menge bewusst zu sein, die von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck lebt, mit Bergen von Krediten, die möglicherweise aus ihren Räumlichkeiten vertrieben werden , und meistens in winzigen kleinen Häusern, die wenig Trost oder Vernunft bieten, wenn „Kabinenfieber“ einsetzt.

Medien sind sprechen über die sich ändernden Inhalte der sogenannten „Influencer“ in den sozialen Medien, die weitgehend in zwei Arten unterteilt werden – Prominente und Möchtegern.

Prominente, die ihren exorbitanten Lebensstil in großen Häusern und Pools posteten, wurden verspottet und verachtet. Einige dieser Prominenten haben ihre Beiträge umgehend abgeschwächt oder entfernt. Einige Mainstream-Prominente waren sensibler und bemühten sich, beide Ecken ihrer Wohnungen zu zeigen, die zugänglich und bodenständig aussahen.

Während einige Leute jede Gelegenheit nutzen, um ihre Ecken in Blasen zu verwandeln, und nicht viele Menschen in vielen Gegenden reisen und exotische Inhalte produzieren können, was sollen Vermarkter in diesem schrecklichen Jahr 2020 tun? Vielleicht gibt es noch Hoffnung.

1. Echte Experten, echte Inhalte

OK, zumindest für 2020 ist der Glanz vorbei, und die Pessimisten und Machthungrigen können jede Hoffnung für 2021 sogar unterdrücken. Wenn Sie sich also vorstellen, dass schillernde Inhalte, die früher Besucher und potenzielle Käufer begeisterten und anzogen, wahrscheinlich vorbei sind, wen können Vermarkter finden?

Es ist vielleicht an der Zeit, ECHTE Experten zu finden, die echte Inhalte liefern. Zum Beispiel, als es früher so war, dass Kunden und Vermarkter zu Prominenten gingen, um Verbraucher-Gadgets zu verkaufen, in der Hoffnung, dass es der „Star-Appeal“ war, der funktionierte. Und vielleicht tat es das. Aber ziehen Sie jetzt stattdessen Domänenexperten in Betracht.

Sehen Sie sich um, sie sind in der Regel nicht allzu schwer zu finden. Wenn Ihr Kunde beispielsweise ein Smartphone-Hersteller ist, finden Sie nicht wettbewerbsfähige Experten, die solche Gadgets in Mainstream- oder Tech-Medien rezensiert haben, die vielleicht keine ausgefallenen Lebensstile aufblitzen lassen, aber solche Gadgets eingehend prüfen. Einige können Textüberprüfungen durchführen, andere auch Videos. Es ist ein Win-Win-Arrangement, da Sie dem Content-Experten beim Aufbau seiner Persönlichkeitsmarke zugute kommen (falls er noch keine ist – einige sind es!), während Sie von echten Inhalten profitieren. Egal, ob es sich um eine ausführliche Text- oder gesprochene Videobewertung handelt, Ihr Produkt gewinnt sowohl an SEO als auch an redaktioneller Reichweite. Und vor allem lieben Domänenexperten bereits das, was sie wissen und tun, und sie können das hervorragend artikulieren.

2. Public Relations (PR) als Ihr „rotes Team“

Unterschätzen Sie nicht die Macht der PR durch die Mainstream-Medien. Zum Beispiel, wenn Sie einige verbraucherorientierte Produkte oder sogar B2B-Angebote haben. Wenn Sie in der Vergangenheit Verbraucherbeeinflusser ausprobiert haben und nur begrenzte oder keine Laufleistung erzielt haben und noch keinen PR-Partner engagiert haben, ist es an der Zeit, ernsthaft einen in Betracht zu ziehen.

Ein externer PR-Partner wird in der Lage sein, Ihre Reichweite viel weiter auszudehnen als traditionelle verbraucherorientierte Influencer, da PR-Agenturen Mainstream- und vertikale Medien erreichen, die wiederum Hunderttausende, wenn nicht Millionen der Bevölkerung in Staaten erreichen. Regionen oder sogar die ganze Welt sowie vertikale Zielgruppen. Externe PR-Partner verleihen Ihrer gesamten externen Botschaft und Kommunikation auch einen „Red Team“-Ansatz, sodass Ihr Team nicht in einer internen „Echokammer“ gefangen ist, die nur nach innen verstärkt, ohne zu erkennen, was die Welt da draußen fordert. Außerdem bieten gute PR-Agenturen Ihren Sprechern spezifische Medien- und Krisenkommunikationstrainings an, damit sie den Medien und der Welt jederzeit mit Zuversicht und Souveränität begegnen können.

3. Inländische Werbekampagnen

Als einige Kunden traditionelle Mainstream-Medien als Werbe- und Marketingkanäle verwarfen und nur auf digitalen Plattformen bestanden, wussten wir überraschenderweise, dass sich dies eines Tages ändern wird. Das COVID-19 Die Saga verkürzte und schockierte sogar die Technologiegiganten wie Facebook und Google so sehr, dass sie ihre Werbeplattformen grundlegend überarbeiten mussten, und riet den Werbetreibenden zur Vorsicht. Dies hat direkte Auswirkungen auch auf Ihre früheren Influencer-Kampagnen.

Was dann? Wie wir immer befürwortet haben, insbesondere für Kunden mit Kundenkontakt und einem wichtigen inländischen Publikum, immer ganzheitliche Marketingkampagnen durchzuführen und nicht nur auf den einen oder anderen Kanal zu tendieren. Ja, digitale Marketingkampagnen verfügen über einfache Dashboards und hübsche Daten. Traditionelle Werbung richtet sich jedoch auch auf den heimischen Märkten an wichtige Zielgruppen. Mit COVID-19Fast alle Menschen (mit Ausnahme der wesentlichen Arbeitnehmer) müssen entweder von zu Hause aus (WFH) arbeiten oder zu Hause bleiben (wenn ihre Branchen WFH nicht zulassen). Dies bedeutet, dass die meisten Menschen zu Hause festsitzen und unabhängig davon, ob sie zu Hause über einen Laptop oder ein Tablet stöbern oder nicht, auch den Fernseher oder das Radio zur Verfügung haben, insbesondere außerhalb der Geschäftszeiten oder am Wochenende. Die meisten Mainstream-Inhaber von Fernseh- und Radiomedien haben einen Rückgang der Werbung festgestellt, da digitale Marketingplattformen ihre Einnahmen wegnehmen. Aber jetzt sind sie klüger und realistischer geworden. Viele dieser traditionellen Besitzer von Fernseh- und Radiomedien bieten jetzt fantastische, hohe Rabatte und Sonderpläne an und bieten sogar einfache Produktionen kostenlos an (Fernsehen und Radio). Für ein fast gefangenes Publikum, das alle zu Hause festsitzt, warum nicht jetzt Fernsehen und Radio in Betracht ziehen?

4. Gehen Sie virtuell (Menschen)

Traditionelle Influencer, die früher mit teuren Jets zu exotischen Orten fuhren, haben ihren Glanz verloren. Viele Kundenunternehmen haben auch ihre Budgets gekürzt. Das Marketing muss jedoch noch fortgesetzt werden.

Warum also nicht virtuelle „Menschen“ als Casts für Ihre Videos für digitales Marketing nutzen? Anstatt echte Menschen als „Influencer“ einzustellen, können Sie Ihre Produkte und Lösungen mit animierten Casts als „Erklärvideos“ erklären. Für Stimmen können Sie entweder ein echtes Sprachtalent engagieren oder, wenn es Ihnen nichts ausmacht, synthetisierte Stimmen (Text-to-Speech oder TTS) verwenden, um Ihre Textnachrichten in Voiceovers für Ihre Videos oder Podcasts umzuwandeln. Synthetisierte Stimmen sind mit der Speech Synthesis Markup Language (SSML), die mit Web-Programmiersprachen wie Hypertext Markup Language (HTML) verwandt ist, ausgefeilter geworden, um Text mit Hervorhebungen und Timing-Codes in realistischere synthetisierte Stimmen umzuwandeln.

Die Welt geht (vielleicht) nicht unter. Wir müssen weiterhin unsere Produkte und Lösungen verkaufen. Es gibt viele Möglichkeiten, dies auch weiterhin zu tun, von echten Domain-Experten, Public Relations (PR), inländischen Werbekampagnen und Marketingvideos mit animierten Besetzungen und synthetisierter Stimme. Probieren Sie sie aus, vielleicht finden Sie einen neuen Quantensprung und Paradigmenwechsel für die kommenden Jahre.