Kürzlich lobte eine renommierte Wissenschaftlerin auf LinkedIn Fragen der Mitarbeiterbindung und dass sie das Wort „Zoom“ in ihrem Beitrag ausschließlich für Videokonferenzen verwendete.

Das ist die Kraft einer Marke. Von der Verwendung von „Xerox“ zum Fotokopieren von Dokumenten über „Fedex“ zum Versenden von Paketen oder „Cola“ für Limonade (anstelle von Pepsi oder irgendetwas anderem) bis hin zu „Google“ für Websuchen (auch wenn es Bing gibt , Baidu oder Yandex) oder „Bitcoin“, um eine Vielzahl von Kryptowährungen zu bezeichnen – die Menschen neigen dazu, sich im Laufe der Zeit zu konvergieren, um eine prominente Marke zu verwenden, um bestimmte Kategorien von Produkten zu kennzeichnen.

Dies bezeichnen Linguisten als „Eponym“, wenn geschützte Namen von Entitäten (einschließlich Personen) zu allgemein verwendeten Wörtern werden.

Und das Seltsame ist, dass diese Eponyme nicht unbedingt bedeuten, dass diese Marken derzeit führend sind, selbst wenn sie es einmal waren. Sie sind in gewisser Weise zu Traditionsmarken geworden, je nachdem, welchen Zeitraum sie in Anspruch genommen haben, von Jahrzehnten für Legacy-Marken bis hin zu Monaten für digitale Marken.

Für Zoom war sein kometenhafter Aufstieg speziell auf zurückzuführen COVID-19 als sich plötzlich Scharen von Menschen daran wandten, um sich mit Kollegen, Chefs, Studenten oder Familien zu treffen. Es ist auch seltsam, dass Zoom im Vergleich zu älteren digitalen „Legacy“-Marken wie Skype oder sogar Facebook Messenger im Mittelpunkt stand, als es weder ein etablierter noch ein First Mover war, insbesondere für kleinere Gruppen.

Es gibt zwar keine Formel, um von Null auf einen bekannten Namen zu kommen, aber es gibt einige bewährte, praxiserprobte Strategien und Schritte.

1. Erfüllen Sie bestimmte Anforderungen

Unabhängig davon, ob Sie eine Grundbedürfnis oder ein Zielprodukt oder eine Nischenlösung darstellen, um Lücken zu schließen, die Kunden möglicherweise benötigen und die sie noch nicht kennen, müssen Sie Bedürfnisse erfüllen, auch wenn die Bedürfnisse mental, spirituell und nicht nur physisch sein können.

In einer Welt, in der praktisch alles erfunden wurde und die in Ihrem abgeschlossenen Quartier ohne Sicht und mit wenig Kontakt von außen sitzt, ist es schwer zu erwarten, dass Sie plötzlich kreativ werden. Bestimmen Sie also aus Ihrem Angebot die Bedürfnisse Ihrer Interessenten und Kunden. Was brauchen sie jetzt? Was bieten Sie? Wie kommunizieren Sie, was Ihr Angebot ihren Bedürfnissen entspricht? Es geht oft um BEIDE Überbrückungsbedürfnisse sowie um eine gute Kommunikation.

Destillieren Sie beispielsweise, was Ihre Produkte und Lösungen für die physiologischen, Sicherheits-, sozialen, Selbstwert- und Selbstverwirklichungsbedürfnisse Ihrer Kunden erfüllen. Und denken Sie bei psychologischen Bedürfnissen darüber nach, wie Sie Ihre Angebote in Bezug auf Sicherheit, Intimität, Wachstum und Selbstwert vermitteln können.

Für jemanden, der Grundbedürfnisse erfüllen möchte, müssen Ihre Produkte Wert, Funktionen, Unmittelbarkeit und Zuverlässigkeit demonstrieren.

Für jemanden, der einen Nischenbedarf decken möchte, müssen Ihre Produkte anpassbar, skalierbar, agil, iterativ sein und starke Unterstützung aufweisen.

Für jemanden, der ein anspruchsvolles Bedürfnis befriedigen möchte, müssen Ihre Produkte Exklusivität und Einzigartigkeit ausstrahlen, eine vollständige Anpassung und Personalisierung sowie einen hohen Servicewert und eine hohe Qualität aufweisen, die sie anderswo nicht finden können.

2. Erreichen Sie vor Ort und darüber hinaus

Kein Produkt verkauft sich von selbst, nicht einmal Apple.

Ich weiß, ich war dort. In den 1980er Jahren war ich ein lokaler Pionier im Verlagswesen für Apples Mac. Es war ein harter Verkauf für eine Reihe von proprietärer Hardware, die im Vergleich zu PCs und PC-kompatiblen auch unglaublich teuer war. Versuchen Sie, einen monochromen 9-Zoll-Mac mit proprietären Peripheriegeräten und ohne Festplatte gegen einen kompatiblen PC zu verkaufen, der über Farbmonitore und internen Speicher verfügte und auf dem die weltweit verwendete Büroproduktivitäts- und Buchhaltungssoftware ausgeführt wurde. Apple zu verkaufen war harte Arbeit, aber wir haben leidenschaftlich gekämpft, weil wir daran geglaubt haben. Es war ein Kult proprietärer Technologie, und wir waren der Klerus, um potenziellen Adoptanten das WARUM zu evangelisieren.

Video: Einführung des ersten Mac im Jahr 1984

Als der verstorbene Steve Jobs die Zügel von Apple zurückeroberte und den iMac und das iBook und später das iPhone auf den Markt brachte, ließ er die Medien seine Magie wirken. Es war 1998, und Apple hatte vor Jobs' Rückkehr eine komplizierte Produktpalette. Jobs vernichtete die meisten Legacy-Produkte und konzentrierte sich auf den iMac und dann auf das iBook, die legendären durchscheinenden und farbenfrohen Macs, die Apple wiederbelebten und ihm den Schwung gaben, das zu werden, was es heute ist. Und er nutzte eine breite Palette cleverer globaler Marketingkampagnen, die die freche und trotzige Verwendung von farbenfrohen und einzigartigen Materialien im Vergleich zu den tristen grauen PCs da draußen herausstellten. Es funktionierte.

Video: Einführung von iMac im Jahr 1998

Und als die Verkäufe von Macs in den 2000er Jahren einbrachen, startete Apple die globale Kampagne „Hallo, ich bin ein Mac“, die die Analogie eines Mannes im grauen Anzug verwendete, um den PC-Benutzer zu repräsentieren, und eines adretten lächelnden Mannes, der den optimistischen Mac-Benutzer repräsentierte. Das wiederum stützte den Umsatz.

Was auch immer Ihre Marke sein mag, vergessen Sie niemals, hyperlokal zu werden, besonders jetzt in der COVID-19 Welt, wo viele Orte gesperrt sind oder immer noch belastende Einschränkungen haben. Gehen Sie lokal, sprechen Sie lokale Interessenten und Kunden online und persönlich (über Telefonanrufe, Nachrichten und soziale Medien) an. Und wenn Sie regionale oder globale Geschäfte tätigen, vergessen Sie nicht, weiterhin zu werben. Dies ist die beste Zeit für Werbung, da Ihre Konkurrenz möglicherweise langsamer wird und Sie am Ende mit Bewusstsein zum Vorreiter werden.

Und genau wie Jobs wusste, wie man die Menschen durch die Medien einbezieht und begeistert, nutzen Sie die Macht der Öffentlichkeitsarbeit (PR) zu Ihrem Vorteil. Lassen Sie Ihre PR-Agentur Ihren Markenwert erhalten. Denken Sie daran, PR ist ein nachhaltiges langfristiges Programm, kein einmaliges. Mach weiter.

3. Bauen Sie Ihre Stimme auf

Das COVID-19 Die Saga hat ein neues Paradigma geschaffen, in dem es wichtig ist, Ihre Stimme zu haben.

Social Media ist nützlich, aber es liegt nicht ganz in Ihrer Kontrolle. Dinge können passieren, und die Regeln in den sozialen Medien ändern sich ständig. Bleiben Sie in den sozialen Medien präsent, aber lassen Sie sich nicht von Social-Media-Plattformen kapern. Denken Sie daran, weiterhin Ihre eigenen Inhalte zu erstellen und auch Ihre Plattformen zu besitzen, und das bedeutet, Ihre Website und Ihren Blog am Leben zu erhalten. Es braucht konsistente und relevante Inhalte. Das werden Ihre eigenen Medien, Ihre eigene Plattform, Ihre eigene Stimme sein. Es gehört dir.

Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, ein Content-Marketing oder eine digitale Agentur zu engagieren, die den Wert von Public Relations (PR) versteht und weiß, wie man hybride Inhalte entwickelt, die redaktionell zentrierte Inhalte mit intelligenten und subtilen CTAs (Call to Action) versehen Ihr Marketing. Für den besten Inhalt stellt Ihnen eine gute Agentur Fragen zu jedem Blog-Inhalt, und Sie stellen den gesamten technischen oder Hintergrundinhalt bereit. Ihre Agentur wird den Rohinhalt nach redaktionellen Standards auffrischen, und entweder Sie oder Ihre Agentur können den fertigen Inhalt veröffentlichen Inhalte auf Ihrer Website und Ihrem Blog. Die Blog-Site sollte Teil Ihrer Hauptunternehmenssite sein, damit Sie Ihre Domain-Berechtigung (DA) im Laufe der Zeit erhöhen können.

Der Inhaltstyp kann geschrieben werden, oder bestimmte Inhalte können mithilfe von TTS-Tools (Text-to-Speech) in Erklärvideos konvertiert werden, in denen Teile des Textinhalts in Sprache umgewandelt werden. Diese animierten Videos mit Sprache können auf Social-Media-Kanälen wie YouTube, Facebook, Instagram veröffentlicht und in Ihre eigene Website eingebettet werden. COVID-19 hat die Möglichkeit der Außenvideografie beseitigt. Verwenden Sie daher Animationen, Foto-Folien oder Stock Footage, um Ihre Videos vorerst zu erstellen. Eine gute Nachricht funktioniert in jeder Form. Wenn Sie leidenschaftliche und eloquente Mitarbeiter haben, können Sie sie auch dazu bringen, einfache Livestream- oder On-Demand-Videos zu erstellen. Das Wichtige an Social-Video-Inhalten ist AUTHENTICITY und nicht schillernde Produktionen.

Krisen passieren und wir können sie niemals vorhersagen. Unsere Marken und Geschäfte, für die wir uns so sehr eingesetzt haben, verdienen jedoch eine Chance zum Kampf. Sie sind befugt, einige Dinge zu tun, um vorwärts zu kommen und lebensfähig zu bleiben.

###